awillbu1  Gebuckelte Milchling, Weinbraune Moor-Milchling                           UNGENIESSBAR! 

LACTARIUS PILATII

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Fotos oben 1+3 von links: Irene Andersson (irenea) (mushroomobserver.org) http://i.creativecommons.org/l/by-sa/3.0/80x15.png  Bild oben 2 von links: Ursula Roth ©

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Neutral bis fruchtig, obstartig.

Geschmack:

Scharf aber angenehm.

Hut:

1-5 (6) cm Ø, dunkelbraun, ziegelfarben, rotbraun, schwarzbraun, selten auch etwas violettbraun, graubraun, feucht schmierig, Rand grauocker, blass cremefarben bis blass mausgrau ausblassend (hygrophan), lange eingerollt, Mitte immer gebuckelt mit einer kleinen Papille, +/- leicht gezont.

Fleisch:

Weißlich, grauocker, blass rosaocker.

Milch:

Weiß, olivgrau verfärbend.

Stiel:

2,5-7 (8) cm lang, 0,4-2 cm Ø breit, blass cremeocker, fleischocker, rauchgrau, graurosa, grauocker bis graubraun, alt an der Spitze weißlich bis lachsfarben, leicht klebrig, ausgestopft bis hohl, Basis leicht verdickt.

Lamellen:

Weißlich bis blass cremefarben, bei Verletzung olivgrau bis olivbraun verfärbend, ziemlich entfernt stehend, bogig angewachsen, +/- mit Zahn herablaufend, +/- gegabelt.

Sporenpulverfarbe:

Blass cremefarben (7,2-7,9 x 6-6,5 µm, Cheilomakrozystiden 24-57 x 3,8-8,2 µm, Basidien 34-55 x 8-10 µm, viersporige).

Vorkommen:

Laubwald, Parks, immer nur bei Birke, gern in feuchten Torfmoospolstern, Symbiosepilz (Mykorrhizapilz),  Sommer bis Herbst, extrem selten.

Gattung:

Milchlinge.

Verwechslungsgefahr:

Torfmoosmilchling, Orangefuchsiger Milchling, Flaumiger Moormilchling, Moos-Milchling, Rotbrauner Milchling, Süßlicher Milchling im Laubwald.

Wiki-Link:

https://de.wikipedia.org/wiki/Gebuckelter_Milchling

Priorität:

2

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Montag, 6. April 2020 - 09:48:55 Uhr

“