awillbu1  Glänzendgelber Dottertäubling                          ESSBAR! 

RUSSULA ACETOLENS (SYN. RUSSULA VITELLINA, RUSSULA LUTEA VAR. ACETOLENS, RUSSULA RISIGALLINA VAR. ACETOLENS)

 

 

 

 

 

Fotos oben 1-3 und unten 2-6 von links: Anna Baykalova (anna_ru) (mushroomobserver.org) http://i.creativecommons.org/l/by-sa/3.0/80x15.png    Fotos oben 4+5 und unten 1+7-9 von links: Eva Skific (Evica) (mushroomobserver.org) http://i.creativecommons.org/l/by-sa/3.0/80x15.png

 

 

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Jung unbedeutend, später unangenehm, gurkenartig, wie Essiggurken.

Geschmack:

Mild.

Hut:

2-6 (8) cm Ø, hell zitronengelb, eigelblich bis aprikosenfarben, glänzend, feucht schmierig, niemals mit roten Farbtönen, alt niedergedrückt, völlig abziehbare Huthaut.

Fleisch:

Weiß, weich, sehr zerbrechlich.

Stiel:

Weiß, selten rosa überhaucht, manchmal schmutzig gelblich, jung markig, wattig, alt hohl.

Lamellen:

Hellgelb, safrangelb, rosagelb, mit ockerorangefarbenem Reflex, schmal angewachsen, Schneiden meist heller.

Sporenpulverfarbe:

Intensiv gelb (7-9,5 x 6-7,5 µm).

Vorkommen:

Laubwald, gern Eiche, Buche, Symbiosepilz, Sommer bis Herbst.

Gattung:

Täublinge.

Verwechslungsgefahr:

Haseldottertäubling, Sonnentäubling, Ockertäublinge, Pfirsichtäublinge.

Chemische Reaktionen:

Eisen (II)-sulfat (FeSO4) langsam hellrosa verfärbend, Guajak hell-graugrün, Phenol hell-weinbraun.

Kommentar:

Einige Autoren sehen den Haseldottertäubling als gleiche Art oder Varietät hierzu.

Relativer Speisewert:

123pilze: Relative Wertigkeit 4.

Wiki-Link:

https://de.wikipedia.org/wiki/T%C3%A4ublinge

Priorität:

2

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Donnerstag, 16. Mai 2019 - 15:27:13 Uhr

“