awillbu1  Großsporiger Schwefelkopf, Klebriger Schwefelkopf, Wurzelnder Schüppling, Olivgelber Schwefelkopf                                      atod1 GIFTIG!

HYPHOLOMA MYOSOTIS (SYN. DRYOPHILA MYOSOTIS, NAEMATOLOMA MYOSOTIS VAR. LAPPONICUM, PHAEONEMATOLOMA MYOSOTIS, PHOLIOTA MYOSOTIS, HEMIPHOLIOTA MYOSOTIS)

                                              

 

 

 

 

 

 

Fotos oben: Tatiana Bulyonkova (ressaure) (mushroomobserver.org) http://i.creativecommons.org/l/by-sa/3.0/80x15.png  

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Neutral, unbedeutend.

Geschmack:

Mild bis etwas säuerlich.

Hut:

1-3 (4,5) cm Ø, hell fuchsigbraun, olivgrün, olivbraun, alt ausbleichend olivgelb, glatt, kahl, schmierig, Rand fast ungerieft, jung mit weißen faserigen Velumresten behangen.

Fleisch:

Strohgelb, blass bräunlich, bei Druck etwas grünlich, grün-grau, anlaufend, faserig-dünn.

Stiel:

Hellbraun, gelblich, rötlichbraun, Spitze weißlich, weiß faserig, weißlich-genattert, schuppig, faserig hohl.

Lamellen:

Hellbraun, graugelblich, olivbraun, alt rostbraun, ausgebuchtet angewachsen, Schneiden heller, mit Zwischenlamellen.

Sporenpulverfarbe:

Rostbraun (14-19 x 7-9 µm, mandelförmig).

Vorkommen:

Mischwald, gern Buchenwald, am Moor und Sumpf, bei Torfmoos, Sommer bis Herbst, selten, RL Schweiz (VU = verletzlich), RL-G Deutschland (GEFÄHRDUNG unbekannten Ausmaßes).

Gattung:

Schwefelköpfe.

Verwechslungsgefahr:

Sumpfschwefelkopf, Gesäumter Häubling, Gifthäubling, Überhäuteter Häubling.

Kommentar:

Es gibt einige Torfmoos-Schwefelkopfarten, die meist nur per Mikroskop richtig bestimmt werden können, alle sind als giftig oder giftverdächtig anzusehen.

Gifthinweise:

Wiki-Link:

https://de.wikipedia.org/wiki/Schwefelk%C3%B6pfe

Priorität:

2

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Montag, 5. März 2018 - 14:23:36 Uhr

“

“