awillbu1  Großsporige Erlen-Milchling                                                          UNGENIESSBAR! 

LACTARIUS CYATHULIFORMIS

 

 

 

 

 

Bilder oben 1-5 von links: Dieter Wächter (Thiersheim) ©

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Neutral bis schwach fruchtig.

Geschmack:

Mild bis leicht schärflich.

Hut:

2-4 (5) cm Ø, gelb-bräunlich, orangebraun, flach, Mitte mit dunklerem, oft braun-grünlichen kleinen Buckel, Rand gerieft. Riefung bei Milchlingen sehr selten, daher gut kenntlich.

Fleisch:

Cremegelb bis gelbbräunlich.

Milch:

Weiß, etwas gilbend, mild.

Stiel:

Gelb-bräunlich, braun-orange, olivbraun, weißlich bestäubt, etwas heller, zur Basis verdickt und dunkler, zylindrisch, Oberfläche etwas wellig höckerig.

Lamellen:

Blass weisslich bis gelblich bis blass orangeocker, gedrängt stehend, oft gegabelt, angewachsen bis leicht herablaufend, mit viele kürzeren Zwischenlamellen.

Sporenpulverfarbe:

Gelblich (8,3-9,9 x 7-7,7 µm, Q 1,0-1,4, Sporenornament ca. 0,8-1,5 µm, Basidien 35-55 x 9-13 µm).

Vorkommen:

Erlen, Weiden, Birken, gesellig auf nacktem Boden, Symbiosepilz, Frühling bis Spätherbst.

Gattung:

Milchlinge.

Verwechslungsgefahr:

Olivbrauner Erlenmilchling, Hainbuchenmilchling, Nordischer Milchling, Blasser Duftmilchling, Süßlicher Milchling.

Kommentar:

Scharfe, bitterlich oder im Hals kratzende weißmilchende Pilze sind keine Speisepilze! Die Unterscheidung zum Olivbraunen Erlenmilchling ist meist nur mikroskopisch möglich.,

Gifthinweise:

Wiki-Link:

https://de.wikipedia.org/wiki/Gro%C3%9Fsporiger_Erlen-Milchling

Priorität:

2

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Freitag, 20. April 2018 - 10:01:44 Uhr

“