awillbu1  Haselbrauner Risspilz                                        atod1 GIFTIG!

INOCYBE PROXIMELLA (SYN. ORINA PROXIMELLA)

 

 

 

 

 

 

 

 

                                                                                                                                             

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bilder: Dieter Wächter  (Thiersheim) ©

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Spermatisch.

Geschmack:

Mild.

Hut:

2-5 (7) cm Ø, radialfaserig, dunkelbraun, nach außen hin heller werdend, glatt, jung etwas eingerollt mit starkem weißem Behang, Rand mit Velumreste, alt ohne Behang, nicht gerieft, nicht hygrophan.

Fleisch:

Cremeweiß.

Stiel:

Ca. 6 cm lang, ca. 6-8 mm Ø, ocker, leicht bereift, oben beflockt, kein Ring, keine Ringzone, kein Gürtel Basis ohne Knolle, rundlich.

Lamellen:

Cremefarben, ausgebuchtet angewachsen, mit Zwischenlamellen, ohne Y-Gabeln, ausgebuchtet angewachsen, Schneiden: Hell (fast weiß) bewimpert

Sporenpulverfarbe:

Tabakbraun (7-9 x 5,5-7 µm).

Vorkommen:

Mischwald, gern Nadelwald bei Fichten, zwischen Moosen, Symbiosepilz, Sommer bis Spätherbst, sehr selten, RL Schweiz (EN).

Gattung:

Risspilze.

Verwechslungsgefahr:

Braunstreifiger Risspilz, Duftender Risspilz, Braunvioletter Dickfuß.

Besonderheit:

Der Pilz veränderte nach dem Sammeln seine Farben.

Alle Teile des Pilzes (Hut, Lamellen und Stiel) nehmen einen orange-roten (safran-rot) Stich an.

Gifthinweise:

Wiki-Link:

https://de.wikipedia.org/wiki/Risspilze

Priorität:

2

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Dienstag, 1. Januar 2019 - 20:15:00 Uhr

“