awillbu1  Kohlen-Trichterling, Brandstellentrichterling                ESSBAR! 

BONOMYCES SINOPICUS (SYN. CLITOCYBE SINOPICA, AGARICUS SINOPICUS, CLITOCYBE SINOPICA VAR. AUREOSPORA, CLITOCYBE SINOPICA VAR. RIMOSA,

CLITOCYBE SINOPICA VAR. PUTRIS, CLITOCYBE SINOPICA VAR. MICROSPORA, CLITOCYBE SINOPICA VAR. TOROSA, CLITOCYBE SINOPICA VAR. ARNOLDII, CLITOCYBE SINOPICOIDES SENSU)

 

 

 

 

 

 

 

Fotos oben 1+4 von links: Dieter Wächter (Thiersheim) ©     Fotos oben 2-3 und unten 2-4 von links: Image Sharer (image sharer) (mushroomobserver.org) http://i.creativecommons.org/l/by-sa/3.0/80x15.png    Fotos unten 1+5+6 von links: Gerhard Koller ©

 

 

 

 

 

 

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Ranzig mehlig, unangenehm.

Geschmack:

Mild.

Hut:

2-8 (10) cm Ø, ockerorange, rotbraun, schwach oder nicht hygrophan, Mitte trichter- bis nabelförmig vertieft, Huthaut matt, feinfilzig, samtig, oft mit kleinen Schüppchen besetzt, kaum bereift, alt im Zentrum +/- feinschuppig, Rand heller, eingebogen.

Fleisch:

Weißlich, hellbraun, zäh, faserig, weich.

Stiel:

2-5 (6) cm lang, 0,5-1,5 (1,8) cm Ø dick, ockerorange, rotbraun, überfasert, jung voll, schnell hohl, faserig, teils breitgedrückt, Basis weißfilzig mit weißen Rhizomorphen.

Lamellen:

Weiß bis creme, herablaufend, mit Zwischenlamellen.

Sporenpulverfarbe:

Weiß bis cremefarben (7-10 x 4-6,5 µm ellipsoidal, breit ellipsoid mit breit gerundetem Apex, Apikulus groß, Q = 1,2-1,5, inamyloid, Hutdeckschicht mit Chaos-Zellen, Pigment intrazellulär und fein inkrustierend, gelblich, Schnallen vorhanden).

Vorkommen:

Mischwald, Brandstellen, gern bei Tanne, Eiche, Buche und Fichte, meist einzeln erscheinend, Folgezersetzer, Frühsommer bis Herbst, teils häufig.

Gattung:

Trichterlinge.

Verwechslungsgefahr:

Feinschuppiger Trichterling, Ockerbrauner Trichterling, Keulenfußtrichterling, Mönchskopf, Fuchsiger Röteltrichterling, weitere Verwechslungsgefahr mit dem Parfümierten Trichterling.

Bemerkung:

Verwechslungsgefahr mit dem Parfümierten Trichterling (Duftenden Trichterling ... giftig), der aber in Deutschland noch nicht aufgetaucht ist. Eine in südlichen Ländern giftige Art könnte sich aufgrund der Klimaveränderung auch in unseren Wäldern ausbreiten, deshalb wird vorsichtshalber vor diesem Pilz gewarnt.

Kommentar:

Er ist zwar essbar, aufgrund seines Geruches nicht für jeden schmackhaft.

Relativer Speisewert:

123pilze: Relative Wertigkeit 4.

Wiki-Link:

https://it.wikipedia.org/wiki/Clitocybe_sinopica

Priorität:

2

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Samstag, 6. Juni 2020 - 16:35:18 Uhr

“