awillbu1  Ohrlöffelmuscheling, Späne-Muscheling, Ohrlöffel-Harpunenschwamm              UNGENIESSBAR! 

HOHENBUEHELIA AURISCALPIUM (SYN. PLEUROTUS PETALOIDES FORMA AURISCALPIUM, ACANTHOCYSTIS AURISCALPIUM, PLEUROTUS AURISCALPIUM, HOHENBUEHELIA PETALOIDES)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Fotos oben 1+2 von links: Gerhard Koller ©

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Mehlig, grasartig.

Geschmack:

Mehlig, altem Mehl, unangenehm.

Hut:

2-5 (7) cm Ø, ockerbraun, graubraun, zungenförmig, feinsamtig, kaum hygrophan, Rand striegelig-filzig.

Fleisch:

Ocker, faserig, zäh, gallertiös.

Stiel:

Ockerbraun, graubraun, wie Hut gefärbt, seitlich gestielt.

Lamellen:

Weißlich bis hell cremefarben, sehr dicht gedrängt stehend, weit herablaufend, leicht bewimperte Schneiden, teils auch gabelig.

Sporenpulverfarbe:

Hellgelb, hell cremegelb, fast weiß (4,9-6,6 x 3,1-4,5 µm).

Vorkommen:

An totem Holzresten, Folgezersetzer, Sommer bis Herbst, selten, RL Schweiz (VU = verletzlich).

Gattung:

Muschelinge.

Verwechslungsgefahr:

Einseitiger Muscheling, Rillstieliger Seitling, Filziger Zähling, Harziger Sägeblättling, Zweisporiger Muscheling

Bemerkung:

Der sehr seltene und vom Aussterben bedrohte Einseitiger Muscheling wächst nur auf Nadelholz in Bergwäldern.

Kommentar:

Muschelinge sind eigentlich Raubpilze. Der Pilz scheidet eine klebrige Substanz aus wodurch Fadenwürmer (Nematoden) kleben bleiben. Die so gefangenen Würmer werden dann durch die Nebenfruchtform des Pilzes zersetzt.

Wiki-Link:

https://en.wikipedia.org/wiki/Hohenbuehelia

Priorität:

2

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Sonntag, 10. Januar 2021 - 22:03:47 Uhr

“