awillbu1  Roter Gitterling, Scharlachroter Gitterling                       UNGENIESSBAR! 

CLATHRUS RUBER (SYN. CLATHRUS FLAVESCENS, CLATHRUS RUBER VAR. FLAVESCENS, CLATHRUS CANCELLATUS, CLATHRUS RUBER VAR. ALBUS, CLATHRUS RUBER F. KUSANOI, CLATHRUS KUSANOI)

 

7

 

 

 

 

 

Fotos oben 1+4+5 und unten 8 von links: Bernhard Schregel (Gladbeck) ©    Bilder oben 2 und unten 1-7 von links: Walter Bethge (Landau) ©   Fund in Landau (Bayern, Niederbayern)    Foto oben 3 von links: Bernhard Reuscher ©

 

 

 

 

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Aasartig.

Geschmack:

Mild, unbedeutend.

Fruchtkörper:

3-8 (10) cm Ø, aus einem Hexenei mit netzartiger gezeichneter ledriger Hülle entspringend, rötlich gitterähnlich, brüchig, Basis mit wurzelnden Mycelfäden, Innenseite mit olivfarbigem stinkendem Sporenträger.

Fleisch:

Rötlich.

Sporenpulverfarbe:

Weiß, transparent (5 x 6 µm, elliptisch-rundlich).

Vorkommen:

Gärten, Parkanlagen, Waldränder, Folgezersetzer, Frühsommer bis Spätherbst, sehr selten.

Gattung:

Rutenpilzartige (Stinkmorcheln, Hundsruten, Gitterlinge, Fingerpilze).

Verwechslungsgefahr:

Tintenfischpilz, Orangeroter Stinkfingerpilz, Stinkfingerpilz, Himbeerrote Hundsrute.

Besonderheit:

Wurde wie der Tintenfischpilz von wärmeren Gebieten eingeschleppt.

Wiki-Link:

https://de.wikipedia.org/wiki/Roter_Gitterling

Priorität:

2

 

 

 

 

Fotos oben 1-3 von links: Bernhard Reuscher ©    Fotos oben 4-7 von links: Gerhard Koller ©   Bilder oben 8+9 und unten 1-7 von links: Georgios Saklakis (37006 Syki GREECE) ©

 

 

 

 

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Sonntag, 5. Januar 2020 - 18:19:48 Uhr

“