awillbu1  Rotschuppiger Röhrling                                                       ESSBAR! 

BOLETUS PALUSTER (SYN. SUILLUS PALUSTER)

 

 

 

 

 

 

Fotos oben 1 und unten 3 von links: Britt Bunyard (Fungi magazine) (bbunyard) (mushroomobserver.org) http://i.creativecommons.org/l/by-sa/3.0/80x15.png  Fotos oben 2 und unten 2 von links: walt sturgeon (Mycowalt) (mushroomobserver.org) http://i.creativecommons.org/l/by-sa/3.0/80x15.png

 

 

 

 

 

 

Foto oben 1 von links: walt sturgeon (Mycowalt) (mushroomobserver.org) http://i.creativecommons.org/l/by-sa/3.0/80x15.png

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Neutral.

Geschmack:

Mild.

Hut:

2-7 (8) cm Ø, weinrote Schuppen die eng zusammenliegen, flächenmäßig, auf gelben Grund, filzig, faserig, gebuckelt, Rand oft mit Velumresten behangen.

Fleisch:

Gelblich, schwammig.

Stiel:

Oberhalb der Ringzone gelb, unterhalb, rötlich punktiert, voll, später hohl.

Röhren:

Goldgelb bis braun, gelb-oliv, leicht herablaufend, Röhren sehr groß und eckig.

Sporenpulverfarbe:

Olivbraun (7-10 x 3-4 µm, ellipsoid).

Vorkommen:

Mischwald, Symbiosepilz, Sommer bis Herbst, sehr selten.

Gattung:

Röhrlinge, Dickröhrlingsverwandte, Schuppenröhrling (Hohlfußröhrlingsähnlich), früher Schmierröhrlinge.

Verwechslungsgefahr:

Geschmückter Röhrling (kleinere Röhren, auseinanderliegende rötlichen Hutschuppen), Hohlfußröhrling.

Kommentar:

Nicht für jeden verträglich, führt gern zu Unwohlsein!

Relativer Speisewert:

123pilze: Relative Wertigkeit 4.

Wiki-Link:

https://de.wikipedia.org/wiki/Schmierr%C3%B6hrlinge

Priorität:

2

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Sonntag, 3. März 2019 - 18:28:23 Uhr

“