awillbu1  Wässriger Moortäubling, Sumpftäubling, Fastmilder Täubling, Sumpf-Speitäubling, Wundroter Speitäubling      UNGENIESSBAR! 

RUSSULA AQUOSA (SYN. RUSSULA CARMINEA, RUSSULA EMETICA SUBSP. AQUOSA, RUSSULA EMETICA SUBSP. AQUOSA, RUSSULA FRAGILIS VAR. CARMINEA)

 

 

 

 

 

 

 

 

Bilder oben von links: Dieter Wächter(Thiersheim) ©

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Neutral, Meerrettich, eventuell etwas nach Kokosnuss.

Geschmack:

Scharf, teils nicht sehr stark schärflich.

Hut:

3-7 (9) cm Ø, fleischfarben, rötlich, lilarot, selten rosa, Mitte alt niedergedrückt, meist dunkler, schnell ausblassend (hygrophan), Rand scharf, häutig, durchscheinend, dünn, später höckerig gerieft, Haut zu zwei Dritteln oder mehr abziehbar.

Fleisch:

Weiß, brüchig, relativ fest, alt aufgequollen.

Stiel:

3-6 (7) cm lang, 0,5-1,5 (2,5) cm Ø, weiß, weiß, oft apikal eingeschnürt, Basis etwas verdickt.

Lamellen:

Weiß, grauweiß, fast frei, entfernt stehend.

Sporenpulverfarbe:

Weiß, hell weißlich-cremefarben (6-9 x 5,5-7 µm).

Vorkommen:

Nadelwälder, gern Tannenwälder, Torfmoosen, feuchten, moosigen Boden, Symbiosepilz, Sommer bis Herbst, sehr selten, RL2 Deutschland (stark gefährdet).

Gattung:

Täublinge (Sektion EMETICA, EMETICINAE = Speitäublinge, Untersektion ATROPURPURINAE).

Verwechslungsgefahr:

Hohlstieltäubling, Speisetäubling, Wechselfarbiger Speitäubling.

Chemische Reaktionen:

Eisen (II)-sulfat (FeSO4) hellrosa, Guajak graugrün, Phenol weinbraun.

Kommentar:

Viele Täublinge sind nur schwer ohne mikroskopische Maßnahme zu bestimmen.

Wiki-Link:

https://de.wikipedia.org/wiki/W%C3%A4ssriger_Moor-T%C3%A4ubling

Priorität:

2

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Mittwoch, 11. November 2020 - 11:38:35 Uhr

“