awillbu1  Weißblättriger Afterleistling, Albino-Form vom Falschen Pfifferling                                                         atod1 GIFTIG! In geringen Mengen unbedenklich!

HYGROPHOROPSIS AURANTIACA F. ALBIDA (SYN. HYGROPHOROPIS AURANTIACA CF. FORMA ALBIDA)

                                              

 

 

 

 

 

 

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Angenehm fruchtig-säuerlich, etwas krautartig.

Geschmack:

Mild.

Hut:

2-6 (7) cm Ø, weiß, hellgelb, auf Druck gilbend, alt gelblich, alt trichterförmig, Rand lange wellig und lange eingerollt, Mitte meist dunkler hellgelb bis orange, Rand alt leicht riefig.

Fleisch:

Weißlich, hell cremefarben, weich, zart.

Stiel:

Gelborange, rosaorange, dünnfleischig, Basis verdickt.

Lamellen:

Weißlich, cremefarben, auf Druck gilbend, alt braunfleckend, herablaufend, sehr gedrängt stehend, leicht ablösbar.

Sporenpulverfarbe:

Hellgelb (4,8-8,2 x 2,4-5,2 µm).

Vorkommen:

Nadelwald, gern bei Fichte, Herbst, sehr selten.

Gattung:

Afterleistling, Leistlingsartige, Kremplingsartige.

Verwechslungsgefahr:

Duftender Afterleistling, Grosssporiger Afterleistling, Samtpfifferling, Krause Kraterelle, Purpuroranger Afterleistling, Falscher Pfifferling.

Kommentar:

Duftender Afterleistling und Grosssporiger Afterleistling werden von einigen Autoren als Varietät zum Falschen Pfifferling geordnet. Der Weißblättriger Afterleistling zum Falschen Pfifferling als Albinoform.

Gifthinweise:

Wiki-Link:

https://de.wikipedia.org/wiki/Afterleistlinge

Priorität:

2

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Mittwoch, 9. Oktober 2019 - 13:02:21 Uhr

“