awillbu1  Gezonter Adernmoosling, Spatelförmiger Adermoosling, Moosbewohnender Faltenpilz, Dottergelber Spateling      UNGENIESSBAR! 

ARRHENIA SPATHULATA (ARRHENIA RETIRUGA VAR. SPATHULATA, CANTHARELLUS SPATHULATUS, ARRHENIA MUSCIGENA, CYPHELLA COCHLEARIS, LEPTOGLOSSUM SPATHULATUM, ARRHENIA MUSCIGENUM, ARRHENIA RETIRUGA VAR. SPATHULATA)

 

 

 

 

 

Bilder oben 1-2 von links: Dieter Wächter (Thiersheim) ©          Fotos oben 3 und unten 1+2 von links: Adam Searcy 2201 (mushroomobserver.org) http://i.creativecommons.org/l/by-sa/3.0/80x15.png        Fotos oben 4 von links: Hagen Graebner https://commons.wikimedia.org/wiki/User:Hagen_Graebner

 

 

 

 

 

 

Foto oben 3 von links: Gerhard Koller ©      Foto oben 4 von links: Jens Krüger ©    Bilder oben 5-7 von links: Jörg Turk (Pfungstadt) ©

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Neutral.

Geschmack:

Mild.

Fruchtkörper:

0,3-1,5 (2) cm Ø, braun, graubraun, gelblich, gelbbraun, ockerbraun, bei Trockenheit ausblassend (hygrophan), nass schwach gezont, nicht gerieft, fein filzig bis oft fast glatt wirkend, Rand uneben, sehr klein, tief eingeschnittenem. Hymenophor aus deutlichen, dicklichen Runzeln. Habitus jung meist trichterig, später tütenförmig mit tief eingeschnittenem Rand an der Seite.

Fleisch:

Weißlich, hellgelb, transparent durchscheinend, häutig dünn.

Stiel:

Graubraun, gelblich, meist sehr kurz, seitlich, fast fehlend, mit zottiger Basis

Lamellen:

Graubraun, gelblich, olivbraun, oft violettbeige zum Rand, ausblassend, +/- durchscheinend, aderig, leistlingsähnlich, leistenförmig, anastomosierend, jung oft kaum ausgebildet, mit Querverbindungen, gegabelt, herablaufend, Zwischenlamellen unterschiedlicher Stärke.

Sporenpulverfarbe:

Weißlich (6-10 x 3-6 µm, inamyloid, dünnwandig, elliptisch bis tropfenförmig, glatt, dünnwandig, in Form und Größe sehr variabel, Basidien viersporig, Hymenium auch zum Hutrand hin mit fertilen Basidien, Schnallen und Hymenialzystiden fehlen, Huthauthyphen mit inkrustiertem Pigment).

Vorkommen:

Auf verrottetem Holz, auf Dachmoosen, Steinbrüche, Böschungen, Wegränder, Straßenränder, Mauern, an Pflanzenstängeln, parasitär auf Moosen, Frühjahr bis Herbst, in der frostfreien Zeit, sehr selten, RL-G Deutschland (GEFÄHRDUNG unbekannten Ausmaßes).

Gattung:

Adernmooslinge (Gattungs-Synonym… Adermooslinge = oft unterschiedliche Schreibweise oft auch ohne „n“).

Verwechslungsgefahr:

Blasser Adermoosling, Stielloser Adermoosling, Grauer Adermoosling, Krause Kraterelle.

Bemerkung:

Wir haben festgestellt, dass die mikroskopischen Merkmale sehr dem Blassen Adermoosling ähneln. Weswegen wir wie andere Autoren ihn als Varietät hierzu sehen. Makroskopisch jedoch gibt es sehr große Unterschiede.

Wiki-Link:

https://de.wikipedia.org/wiki/Adermooslinge

Priorität:

2

 

 

 

 

Bilder oben 1-6 und unten 1-6 von links: Jörg Turk (Pfungstadt) ©   Foto unten 6 von links: Jens Krüger © 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bilder oben 1-6 und unten 1-5 von links: Georg Probst ©

 

 

 

 

 

 

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Samstag, 5. Juni 2021 - 22:56:43 Uhr

“