awillbu1  Bleigraue Keule, Bläulich-bereifte Keule                           UNGENIESSBAR! 

CLAVARIA GRELETII (SYN. CLAVARIA GRELETII VAR. GRANDISPORA)

 

 

 

 

 

 

Fotos oben 1-3 von links: maricel (maricel patino) (mushroomobserver.org)     Foto oben 4 von links: Peter Kresitschnig ©

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Unbedeutend.

Geschmack:

Mild.

Fruchtkörper:

5-9 (11) mm Ø, grau, graublau, rußbraun, glatt, nie büschelig, sehr zerbrechlich, zuerst rundlich, später eingedrückt, leicht zungenartig

Fleisch:

Graubeige, graubraun, weich, leicht gallertartig-wässrig, etwas brüchig.

Stiel:

6-8 (9) cm lang, 1-2 (3,5) mm dick Ø, graublau, zylindrisch, sehr selten auch verzweigt, nie deutlich abgesetzt.

Sporenpulverfarbe:

Weiß (6-8,5 x 5-8 µm, mit vielen Öltröpfchen und deutlichem ca. 1 µm Apikulus, Basidien viersporig mit basaler Schleifenschnalle).

Vorkommen:

Hauptsächlich auf offenen Rasen, sonst Wiesen, Weiden, Waldlichtungen, kurzgrasiges Gelände, selten auch zwischen niederen Moosen, einzeln oder in Gruppen findbar, Sommer bis Herbst, RL1 Deutschland (vom Aussterben bedroht), Österreich stark gefährdet.

Gattung:

Keulen, Röhrenkeulen.

Verwechslungsgefahr:

Falbfarbenes Keulchen, Wiesenkeule, Zungenkeule, Nacktfuß-Stielzunge, Purpurfarbige Keule.

Wiki-Link:

https://de.wikipedia.org/wiki/Keulchen

Priorität:

2

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Samstag, 4. April 2020 - 23:18:38 Uhr

“