awillbu1  Blutroter Ledertäubling, Ockerblättriger Orangetäubling, Rotweiße Täubling                         ESSBAR! 

RUSSULA RUBROALBA (SYN. RUSSULA ALUTACEA F. RUBROALBA, RUSSULA RUBROALBA VAR. ALBROCRETACEA)

 

 

 

 

 

Fotos oben 1+2 von links: Davide Puddu (Davide Puddu) (mushroomobserver.org) http://i.creativecommons.org/l/by-sa/3.0/80x15.png  Fotos oben 3+4 und unten 1-8 von links: Eva Skific (Evica) (mushroomobserver.org) http://i.creativecommons.org/l/by-sa/3.0/80x15.png

 

 

 

 

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Etwas obstartig.

Geschmack:

Mild.

Hut:

5-8 (11) cm Ø, zinnoberrot, purpurrot, Mitte vertieft, oft heller, auch gelblich fleckend, Haut fast glänzend, Rand glatt, nicht gerieft, orangerot oder gelblich.

Fleisch:

Weiß, etwas bei Verletzung grau, gelb oder braun-fleckend.

Stiel:

Weiß, etwas grauend, selten rötlich überhaucht, voll, später gekammert-hohl.

Lamellen:

Weiß, später ockergelb, ausgebuchtet angewachsen, zum Stiel einige gegabelt.

Sporenpulverfarbe:

Ockergelb (7,5-9 x 6-8 µm, eiförmig).

Vorkommen:

Laubwälder, Parks, Symbiosepilz, Frühsommer bis Herbst, RL-R Deutschland (extrem selten).

Gattung:

Täublinge.

Verwechslungsgefahr:

Glänzende Ledertäubling, Rotstieliger Ledertäubling, Brauner Ledertäubling, Weißstieliger Ledertäubling.

Chemische Reaktionen:

Eisen (II)-sulfat (FeSO4) hellrosa, schmutzig rot Guajak blaugrün, Phenol braunrot, weinbraun.

Besonderheit:

Alle Ledertäublinge sind mild und essbar, geschmacklich werden sie unterschiedlich bewertet, wir finden sie gut!

Relativer Speisewert:

123pilze: Relative Wertigkeit 2.

Wiki-Link:

https://de.wikipedia.org/wiki/Blutroter_Leder-T%C3%A4ubling

Priorität:

2


Fotos oben 1-3 von links: Gerhard Koller ©

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Montag, 15. April 2019 - 11:11:01 Uhr

“

 “