awillbu1  Braunschuppige Wulstling                               UNGENIESSBAR! 

SAPROAMANITA CODINAE (SYN. AMANITA CODINAE, AMANITA VITTADINII VAR. CODINAE, ARMILLARIA CODINAE, ASPIDELLA CODINAE, LEPIDELLA CODINAE)

 

 

 

 

 

 

 

 

Fotos oben 1-2 von links: billyd (mushroomobserver.org)

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Unbedeutend bis etwas muffig, unangenehm.

Geschmack:

Mild, etwas muffig, unangenehm.

Hut:

3-8 (11) cm Ø, weißlich, elfenbein-weiß-cremefarben bis gelblichgrau, mit braunen pyramidenförmigen braunen- bis rötlichbraunen Schüppchen besetzt, Rand gezackt, behangen und überstehend. Habitus zunächst halbkugelig gewölbt, später konvex, bald ausgebreitet bis flach.

Fleisch:

Weißlich bis schmutzig weiß, nicht verfärbend.

Stiel:

5-10 (12) cm lang, 1-3 (4) cm Ø, weißlich, elfenbein-weiß-cremefarben, unterhalb des Ringes mit gürtelförmigen Velumzonen, stark braun bis gelbbraun geschuppt, gegürtelt, schlank zylindrisch, Basis bräunlich, kaum knollig, verjüngt oder auch selten etwas wurzelnd. Spitze ist leicht vom Hutfleisch abtrennbar.

Ring:

Weiß, faserig-zackig, häutig, dünn, vergänglich.

Lamellen:

Weißlich bis cremeweiß, breit, dick, entfernt stehend, frei wirkend, fein, +/- mit Zahn angewachsen, im Alter gelblich.

Sporenpulverfarbe:

Weiß bis hell gelblich (9,8-13,6 x 6,4-9,2 µm, oval).

Vorkommen:

Laubwald, Mischwald, Parks, meist bei Laubbäumen, kalkreiche wärmebegünstigte Standorte, Symbiosepilz (MYKORRHIZAPILZ), häufiger in mediterranen Gebieten, Frühling bis Herbst, RL-R Deutschland (extrem selten).

Gattung:

Wulstlinge (Knollenblätterpilzartigen = AMANITAS).

Verwechslungsgefahr:

Schuppenstieliger Wulstling, Stachelschuppiger Wulstling, Spitzkegeliger Wulstling, Grauer Wulstling, Grobschuppiger Wulstling, Perlpilz mit rötlichen Schneckenfraßlöchern, Grobschuppiger Wulstling.

Bemerkung:

Der Schuppenstieliger Wulstling hat weißliche Schuppen auf dem Hut und dem Stiel.

Giftigkeit:

Er soll ähnlich Vergiftungen wie das „Orellanus-Syndrom“ auslösen: Leber- und Nierenschäden aber meist ohne schwerwiegenden Verlauf = SMITHIANASyndrom.

Knollenform:

  Mit Warzengürtel, rübenartige Knolle, knollig verdickt, ohne Scheide.

Gifthinweise:

Wiki-Link:

https://it.wikipedia.org/wiki/Amanita_vittadinii

Priorität:

3

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Mittwoch, 9. Oktober 2019 - 16:51:51 Uhr