awillbu1  Buchenzwergtäubling, Mädchentäubling, Trübroter Täubling, Roter Mädchen-Täubling, Mädelchen-Täubling           ESSBAR! 

RUSSULA PUELLULA

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Unbedeutend, bei Reiben der Lamellen fruchtartig bis heringsartig, ähnlich dem Gemeinen Weißtäubling.

Geschmack:

Mild.

Hut:

1-5 (6) cm Ø, zinnoberrot bis blutrot, Mitte dunkler bis fast schwarz, vom Rand ausblassend, gerippt, haut kahl, feucht glänzend und schmierig, trocken fast matt, glanzlos, zur Mitte hin ist unter der Haut das Hutfleisch schwach rötlich gefärbt, zu 50 % abziehbar.

Fleisch:

Weiß, brüchig.

Stiel:

2-6 (7) cm lang, weiß, alt von der Basis aus ockerlich gilbend, sehr brüchig, zuerst schwammig, später hohlkammerig bis komplett hohl, Basis verjüngt.

Lamellen:

Jung fast weiß, später cremefarben, schmal, bauchig abgerundet angewachsen, alt breiter und bauchiger wie jung, teils gegabelt, kaum Zwischenlamellen.

Sporenpulverfarbe:

Cremegelb (6,5-9 x 5-7 µm, Pleurozystiden 50-75 x 8-12 µm, elliptisch).

Vorkommen:

Laubwald, Parks, Mischwald, bei Buchen, Symbiosepilz, Sommer bis Herbst, sehr selten, RL-G Deutschland (GEFÄHRDUNG unbekannten Ausmaßes).

Gattung:

Täublinge.

Verwechslungsgefahr:

Milder Wachstäubling, Geriefter Weichtäubling, Schwarzroter Speitäubling.

Chemische Reaktionen:

Eisen (II)-sulfat (FeSO4) hell-graurosa, Guajak dunkelgrün, mit Phenol (Karbolsäure) weinbraun.

Besonderheit:

Schwer und ohne Mikroskop kaum bestimmbar, zudem extrem selten.

Relativer Speisewert:

123pilze: Relative Wertigkeit 4.

Wiki-Link:

https://de.wikipedia.org/wiki/Buchen-Zwerg-T%C3%A4ubling

Priorität:

2

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Dienstag, 26. März 2019 - 10:28:30 Uhr

“

 

“