awillbu1  Flaumeichenegerling                                                                 ESSBAR!       

AGARICUS ALBOARGILLASCENS (SYN. PSALLIOTA ALBOARGILLASCENS)

 

 

 

 

Fotos oben 1-2 von links: Gerhard Koller ©

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Pilzig, angenehm.

Geschmack:

Mild.

Hut:

3-10 (13) cm Ø, weiß, alt grau bis graubraun, jung feinschuppig, alt weist von der Mitte aus beginnend bräunliche, flach anliegende Schuppen, allgemein glatt, Rand meist weißlich mit Velum behangen, Haut über Hutrand abziehbar.

Fleisch:

Weiß.

Stiel:

Weiß, brüchig, zylindrisch, Basis rübenförmig verdickt bzw. keulig oder leicht bauchig.

Ring:

Weiß, einfach, hängend.

Lamellen:

Rosa, fleischrosa, später dunkelbraun, alt schokoladenbraun, frei, dicht stehend.

Sporenpulverfarbe:

Purpurbraun, dunkelbraun, schokoladenbraun (5-6 x 3-3,5 µm).

Vorkommen:

Waldränder, in grasigen Straßengräben, gern in der Nähe von Eichen (Quercus), Folgezersetzer, Sommer bis Spätherbst, extrem selten und kaum erwähnt. Sicherlich wird er immer mit anderen Champignons verwechselt und bleibt deswegen kaum bekannt.

Gattung:

Champignon-Egerlinge.

Verwechslungsgefahr:

Wiesenchampignon, Knollenblätterpilzen, Karbolegerling, Frühlingschampignon, Weißer Anis-Champignon, Sand-Egerling, Braunschuppige Wiesenchampignon, Übelriechender Egerling.

Kommentar:

Werden die Lamellen der Wiesenchampignons braun, sind die Pilze alt. Sie verlieren an Geschmack und an Konsistenz und sollten nicht mehr verwendet werden.

Relativer Speisewert:

Schweiz: Marktfähig; DGfM: Positivliste Speisepilz; 123pilze: Relative Wertigkeit 1.

Wiki-Link:

https://de.wikipedia.org/wiki/Champignons

Priorität:

3

 

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Sonntag, 12. August 2018 - 22:06:55 Uhr

“