awillbu1  Gerandetknolliger Glanz-Risspilz                                  atod6TÖDLICH GIFTIG!  ... mindestens verdächtig wie alle Risspilze!

INOCYBE PHAEOLEUCA (SYN. INOCYBE SPLENDENS VAR. PHAEOLEUCA)

 

 

 

 

 

 

 

Fotos oben 1-4 von links: Gerhard Koller ©

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Erdig.

Geschmack:

Mild, unangenehm.

Hut:

2-5 (6) cm Ø, dunkelbraun, kastanienbraun, gelblichorange, fleckend, schwach glänzend, eingewachsen faserig, radialrissig, Rand gewölbt oder aufgebogen, mit Velum behangen.

Fleisch:

Weißlich.

Stiel:

2-5 (6) cm breit, 3-5 (7) mm Ø dick, weißlich, cremeweiß, fein bereift, auch mit bräunlichem oder gelblichem Überzug auf hellem Grund, ziemlich dick, an der Basis mit gerandeter Knolle.

Lamellen:

Graugelb, hellgrau, zimtbraun, ausgebuchtet angewachsen, relativ gedrängt stehend, Schneiden heller.

Sporenpulverfarbe:

Tabakbraun (7,9-11,6 x 4,7-6 µm, amygdaloid, hyalin, Q = 1,6-1,9, Pleurozystiden 30-70 x 10-22 µm, bauchig fusoid, subutriform, Wandstärke 1-3 µm, Marginalzellen keulig und sehr klein, Caulozystiden subutriform, breit fusoid, mit breitem Halsteil).

Vorkommen:

Laubwald, gern Eichen, Buchen, in moosigen Stellen, Symbiosepilz, Sommer bis Herbst, RL-G Deutschland (GEFÄHRDUNG unbekannten Ausmaßes).

Gattung:

Risspilze.

Verwechslungsgefahr:

Kleinsporiger Risspilz, Kegeliger Risspilz (kleiner und nur mikroskopisch sicher trennbar), Grünender Risspilz, Strohgelber Risspilz, Astraios-Risspilz.

Besonderheit:

Alle Risspilze sind als gefährlich giftig anzusehen!

Kommentar:

Risspilze sind oft schwierig unterscheidbar. Oft hilft nur eine mikroskopische Bestimmung!

Gifthinweise:

Wiki-Link:

https://de.wikipedia.org/wiki/Risspilze

Priorität:

2

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Freitag, 26. Juni 2020 - 09:50:07 Uhr