awillbu1  Graublättriger Ritterling                                                       UNGENIESSBAR! 

TRICHOLOMA LURIDUM (SYN. AGARICUS LURIDUS, GYMNOPUS LURIDUS, GYROPHILA LURIDA, TRICHOLOMA SAPONACEUM, AGARICUS LURIDUS VAR. CINEREUS, AGARICUS LURIDUS VAR. RUBESCENS, AGARICUS LURIDUS VAR. SPODOXANTHUS)

 

 

 

 

 

 

Fotos oben 1+4+5 von links: Sporulator (mushroomobserver.org)  Fotos oben 2+3 von links: Gerhard Koller ©                      

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Mehlig.

Geschmack:

Mild, stark mehlig.

Hut:

4-10 (12) cm Ø, rußig-grau, oliv-braun, grün-braun, dunkel grüngelb, eingewachsen faserig, fein streifig, eiförmig gewölbt, glatt. Rand etwas gelappt und rissig.

Fleisch:

Weißlich, schmutzig weiß, in der Basis orange, faserig.

Stiel:

3-9 (11) cm lang, 12-20 (30) mm Ø dick, weißlich, graugelb, grüngelb-gilbend, gleichdick, Basis verdickt, knollig, orange durchgefärbt.

Lamellen:

Grau, ockergrau, graubraun, rauchgrau bis beigegrau, rundlich ausgebuchtet angewachsen, mit Zahn herablaufend, dick, eher entfernt stehend, Schneiden gekerbt.

Sporenpulverfarbe:

Weiß (8-10,4 x 5,3-7,3 µm, breit ellipsoid, Basidien viersporig, einzelne zweisporige eingestreut, Schnallen fehlen, in KOH oft mit körnigem grauschwarzem Inhalt, Cheilozystiden wenig oder nicht vorhanden).

Vorkommen:

Mischwald, gern Nadelwald, Symbiosepilz, Sommer bis Herbst, selten, RL Schweiz (NT = potenziell gefährdet).

Gattung:

Ritterlinge.

Verwechslungsgefahr:

Grüngelber Ritterling, Schwarzfaseriger Ritterling, Tigerritterling, Seifenritterling.

Kommentar:

Er kann durchaus bei Genuss zu heftigen Unverträglichkeitsreaktionen führen!

Wiki-Link:

https://de.wikipedia.org/wiki/Ritterlinge

Priorität:

2

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Sonntag, 17. Mai 2020 - 11:11:27 Uhr

“