awillbu1  Grüngelber Ritterling, Gelblicher Ritterling                atod6TÖDLICH GIFTIG (zumindest Verdächtig wie der Grünling)!

TRICHOLOMA SEJUNCTUM (SYN. TRICHOLOMA VIRIDILUTESCENS, TRICHOLOMA VIRIDILUTESCENS, TRICHOLOMA SEJUNCTUM, ARVERNENSE, AGARICUS LEUCOXANTHUS VAR. SEJUNCTUS, MELANOLEUCA SEJUNCTA, GYROPHILA SEJUNCTA, TRICHOLOMA SEJUNCTUM F. ALBIDUM, TRICHOLOMA SEJUNCTUM F. PALLIDUM, TRICHOLOMA SEJUNCTUM F. SEJUNCTUM,

TRICHOLOMA SEJUNCTUM VAR. ARVERNENSE, TRICHOLOMA SEJUNCTUM VAR. CONIFERARUM, TRICHOLOMA SEJUNCTUM VAR. CORYPHAEUM, TRICHOLOMA SEJUNCTUM VAR. FAGETORUM, TRICHOLOMA SEJUNCTUM VAR. FRIESII, TRICHOLOMA SEJUNCTUM VAR. LEUCOXANTHA, TRICHOLOMA SEJUNCTUM VAR. RUBROSCABRUM, TRICHOLOMA SEJUNCTUM VAR. SEJUNCTUM,

TRICHOLOMA SEJUNCTUM VAR. SQUAMULIFERUM, TRICHOLOMA SEJUNCTUM VAR. SUBDULCE, TRICHOLOMA SEJUNCTUM VAR. ZVARAE, VAR. TRICHOLOMA FAGETORUM = IM BUCHENWALD, TRICHOLOMA CONIFERARUM = IM NADELWALD).

 

Gruengelblicher-Ritter3

Gruengelblicher-Ritter

 

 

 

 

 

Fotos oben 1 von links: Archenzo ttp://commons.wikimedia.org/wiki/User:Archenzo http://i.creativecommons.org/l/by-sa/3.0/80x15.png

 

Gruengelblicher-Ritter2

Gruengelblicher-Ritter4

 

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Mehlig, fruchtig oder nach Salatgurke.

Geschmack:

Zuerst mild-mehlig, im Nachgeschmack bitterlich.

Hut:

5-12 (15) cm Ø, grüngelb, dunkeloliv bis bronzefarben mit dunkelbrauner Riefung, eingewachsen radialfaserig, feinschuppig, feucht leicht schmierig, zum Rand hin etwas aufreißend, Mitte meist gebuckelt, feinnetzig, Habitus zuerst kegelig, flachkegelig, später flach gewölbt bis ausgebreitet.

Fleisch:

Weißlich, hellgelblich, nicht verfärbend, im Hut dickfleischig.

Stiel:

6-12 (16) cm lang, 0,7-3,5 cm Ø dick, meist weiß, oft aber auch mit gelber Verfärbung zur Stielbasis, zylindrisch, Spitze weiß, Basis spindelig-keulig, +/- etwas zugespitzt, alt oft beige bis rosabeige verfärbend.

Lamellen:

Weiß, Rand oft gelblich, mit Burggraben, dicht stehen und ausgebuchtet angewachsen.

Sporenpulverfarbe:

Weiß (4-8,2 x 3,5-5,3 µm, elliptisch, fast kugelig, breit ellipsoid bis subglobos, Q = 1,1-1,4, Basidien 30-45 x 7-9 µm, viersporig, Schnallen vorhanden, Caulozystiden 20-65 x 2-7 µm).

Vorkommen:

Mischwald, meist bei Laubbäumen bei Buche, Birke, Erle…, seltener Nadelbäume bei Kiefer und Fichte, meist feuchten, grasigen Lichtung im Wald, Sommer bis Spätherbst, sehr selten, RL Schweiz (EN = stark gefährdet), in Tschechien häufiger, RL3 Deutschland (gefährdet).

Gattung:

Ritterlinge.

Verwechslungsgefahr:

Sägeblättriger Ritterling, Goldgelber Ritterling, Grünling (Echter Ritterling), Grünfarbiger Ritterling, Grüner Knollenblätterpilz.

Bemerkung:

Es gibt einige verschiedene Gelbgrüne Ritterlinge die zueinander Varietäten sind.

Grüngelber Ritterling = TRICHOLOMA SEJUNCTUM SENSU (SYN. TRICHOLOMA ARVERNENSE VAR. TRICHOLOMA FAGETORUM = IM BUCHENWALD, TRICHOLOMA CONIFERARUM = IM NADELWALD).

Goldgelber Ritterling (SCHUPPENSTIELIGE RITTERLING) = TRICHOLOMA CORYPHAEUM (SYN. TRICHOLOMA SEJUNCTUM VAR. CORYPHAEUM).

Sägeblättriger Ritterling = TRICHOLOMA VIRIDILUTESCENS (SYN. TRICHOLOMA SEJUNCTOIDES, TRICHOLOMA SUBSEJUNCTUM, TRICHOLOMA ARVERNENSE).

Kommentar:

Es muss angenommen werden, dass er die gleichen Giftstoffe wie der Grünling enthält.

Alle grünlichen Ritterlinge sollen deswegen nicht für Speisepilzzwecke verwendet werden. In einigen Arten sind mittlerweile organschädigende Stoffe gefunden worden. Auch eine Verwechslung mit dem Grünen Knollenblätterpilz (tödlich giftig) ist nicht auszuschließen.

Gifthinweise:

Wiki-Link:

https://de.wikipedia.org/wiki/Gr%C3%BCngelber_Ritterling

Priorität:

1

 

 

 

 

 

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Donnerstag, 15. Oktober 2020 - 10:04:42 Uhr

 

 

 

“