awillbu1  Graubrauner Dachpilz                                                 ESSBAR! 

PLUTEUS CINEREOFUSCUS (SYN. PLUTEUS THOMSONII, PLUTEUS CINEREOFUSCUS FORMA OLIVACEUS, PLUTEUS NANUS VAR. MAJOR, PLUTEUS OLIVACEUS, PLUTEUS GODEYI)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bilder oben: Dieter Wächter (Thiersheim) ©

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Unbedeutend.

Geschmack:

Mild.

Hut:

2-4 (6) cm Ø, aschgrau, graubraun, Mitte dunkler mit kleinem Buckel, jung glockig, später ausgebreitet, Rand gerieft.

Fleisch:

Weiß, glasig, brüchig.

Stiel:

Weiß, weißgrau, glasig, fein weißflockig bereift, sehr brüchig. Spitze ist leicht vom Hutfleisch abtrennbar.

Lamellen:

Weiß, später rosa, frei, bauchig, breit, viele unterschiedlich lange Zwischenlamellen, Schneiden uneben gesägt, fein zahnartig-behaart (nur mit Lupe sichtbar).

Sporenpulverfarbe:

Rosa (6-8,5 x 5-7 µm).

Vorkommen:

An totem Laubholz, Stümpfe, vergrabene oder verrottete Stämme und Äste, Folgezersetzer, Sommer bis Herbst.

Gattung:

Dachpilze.

Verwechslungsgefahr:

Blassstieliger Dachpilz, Runzeliger Dachpilz, Grauer Dachpilz (größer) … sehr ähnlich sind auch noch die seltenen Zwergdachpilze: Der Dichtschuppige Zwergdachpilz (PLUTEUS EXIGUUS) oder der Gemeine Zwergdachpilz (PLUTEUS PUSSILULUS).

Relativer Speisewert:

123pilze: Relative Wertigkeit 3.

Wiki-Link:

https://de.wikipedia.org/wiki/Dachpilze

Priorität:

2

 

…zur Info: Liste der häufigsten Dachpilzarten awillbu1

 

 

 

 

Fotos oben 1-6 von links: zaca (mushroomobserver.org)   Fotos oben 7-8 und unten 1 von links: Gerhard Koller ©

 

 

 

 

Bilder oben 2-8 von links: Dieter Wächter (Thiersheim) ©

Fotos oben 1-8 von links: zaca (mushroomobserver.org)

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Mittwoch, 9. Oktober 2019 - 16:19:14 Uhr

“