awillbu1  Grauer Nitrathelmling                                                     UNGENIESSBAR! 

MYCENA LEPTOCEPHALA (SYN. MYCENA CHLORINELLA, MYCENA METATA, MYCENA AMMONIACA, MYCENA ALCALINA VAR. CHLORINELLA, AGARICUS ALCALINUS SUBSP. LEPTOCEPHALUS)

 

Bilder oben 1-4 unten 1-7 von links: Dieter Wächter (Thiersheim) ©

 

 

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Alkalisch, stechend, auch nach Mohn.

Geschmack:

Mild, etwas rettichartig.

Hut:

1-2 (3,5) cm Ø, graubraun, rußbraun, dunkel-rotbraun, Mitte dunkler, Rand heller, ¾ zur Hutmitte gerieft.

Fleisch:

Bräunlich, dünn.

Stiel:

Bräunlich, Spitze heller, dünn, hohl, Basis striegelig myzelfilzig.

Lamellen:

Weißlich, grauweiß, grau, schmutzig braunweiß, angeheftet.

Sporenpulverfarbe:

Weiß (7-10 x 4-6 μm, Basidien in der Regel 4-sporig, Cheilozystiden reichlich ca. 30-45 μm lang).

Vorkommen:

Wiesen, Parks, Waldwege, büschelig zwischen Laub oder Nadeln, auch auf Totholz, Folgezersetzer, Sommer bis Spätherbst.

Gattung:

Helmlinge.

Verwechslungsgefahr:

Alkalischer Helmling, Viersporiger Helmling, Voreilender Helmling im Frühjahr wachsend.

Besonderheit:

Keine essbaren Pilze unter den Helmlingen.

Kommentar:

Die Unterscheidung zwischen den Nitrathelmlingen ist nicht einfach. Sicherheit gibt hier nur die Mikroskopie!

Wiki-Link:

https://en.wikipedia.org/wiki/Mycena_leptocephala

Priorität:

1

 

 

 

 

Fotos oberhalb 1-7 von links:  Sava Krstic (sava) (mushroomobserver.org)

 

 

 

 

 

Bilder oben 1-7 und unten 1-5 von links: Dieter Wächter (Thiersheim) ©     Bild unten 7 von links: Ursula Roth ©

 

 

 

 

 

 

Fotos oben 1-6 von links: Dieter Wächter (Thiersheim) ©

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Samstag, 29. Februar 2020 - 12:14:11 Uhr

    

“