awillbu1  Heudüngerling, Heuschnittpilz, Gartendüngerling           atod1  GIFTIG – PSILO ~~~ Halluzinogen ~~~

PANAEOLINA FOENISECII (SYN. PANAEOLUS FOENISECII, PSATHYRELLA FOENISECII, PSATHYRA FOENISECII)

 

Dunkel-R-Duen91

Dunkel-R-Duen

Bilder oben 1+2 und unten 3-8 von links: Dieter Wächter  (Thiersheim) ©

Dunkel-R-Duen99

Dunkel-R-Duen7

Dunkel-R-Duen6

Bilder oben 8+9 von links: Walter Bethge (Landau) ©

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Würzig, pilzig, angenehm.

Geschmack:

Herb, bitterlich, mehlig bis neutral, manchmal sogar etwas pilzig.

Hut:

1-3 (4) cm Ø, hellbraun, fuchsigbraun, rotbraun, hell graubraun, von der Mitte hygrophan (ausblassend). Oft mit dunkelbraunen Rand, ähnlich wie beim Dunkelrandigen Düngerling. Habitus konisch oder glockenförmig, später abgeflacht.

Fleisch:

Braun, unveränderlich, dünnfleischig.

Stiel:

3-8 (10) cm lang, 2-3 (4) mm Ø dick, weißlich bis rötlichbraun, weiß überfasert, glatt, etwas bereift, röhrig hohl, Basis dunkler, Basalmyzel weiß.

Lamellen:

Hellbraun, braun, braunschwarz, rotbraun bis fast schwarz, ausgebuchtet angewachsen, oft weit auseinander stehend, bauchig, Schneiden weißen, Flächen braun gescheckt.

Sporenpulverfarbe:

Schwarzbraun, purpurbraun, fast schwarz (10-18 x 6-10 µm, oval, mandelförmig, mit einer großen 2 µm Pore, dextrinoid, Basidien viersporig, Cheilozystiden 25–65 x 7,5–10 μm, zylindrisch bis sublageniform, in KOH hyalin, Pleurozystiden fehlen).  

Vorkommen:

Rasen, Parks, Wiesen, auf gedüngten, grasigen Boden, nicht büschelig wachsend, Folgezersetzer, Frühling bis Herbst.

Gattung:

Düngerlinge.

Verwechslungsgefahr:

Dunkler Düngerling, Dunkelrandiger Düngerling, Langstieliger Düngerling, Behangener Düngerling.

Oft sind Düngerlinge nur mikroskopisch unterscheidbar. Keine Art ist essbar, viele Psilo-giftig!

Chemische Reaktionen:

Mit KOH auf Hut negativ bis maximal etwas grauend.

Bemerkung:

Gerne finden kleine Kinder oder Babys diese Pilze im Rasen. Sollten nur kleine Teile dieses Pilzes gegessen worden sein, passiert meist gar nichts. Dennoch ist eine Beobachtung des Kindes notwendig. Kreislaufprobleme, ungewöhnliches Verhalten oder Bauchschmerzen sind ein Anzeigen für Vergiftung. Ein Arzt sollte umgehen konsolidiert werden. Gefährliche Vergiftungen sind selten!

Kommentar:

Enthält in unterschiedlichen Mengen das Gift Psilocybin. Vor dem Genuss wird dringenst gewarnt. Es befinden sich viele Personen noch in der Psychiatrie, die glaubten, Drogenpilze seien geil! Einige andere verwechselten Drogenpilze mit tödlich giftigen Arten, wie Spitzgebuckelter Raukopf. Diese Personen sind entweder gestorben oder an der Dialyse. 

In bestimmten Gegenden soll bei diesen Pilzen auch „kein“ Psilocybin festgestellt worden sein.

Durchaus kann dies von Ort zu Ort schwanken oder es ist eine ähnliche Substanz enthalten, die ähnliche Wirkung zeigte. Jedenfalls verursacht er in größeren Mengen heftige Magen-Darm-Beschwerden.

Wir würden jedem empfehlen diesen Pilz nicht zu verwenden!

Gifthinweise:

Wiki-Link:

https://de.wikipedia.org/wiki/Heud%C3%Bcngerling

Priorität:

1

 

Dunkel-R-Duen2

 

 

Bilder oben 1+2 von links: Gruber Fred (Gottfrieding) ©

Dunkel-R-Duen9

Dunkel-R-Duen4

Dunkel-R-Duen8

Dunkel-R-Duen3

 

 

 

 

 

Mikrobilder: Wolfgang Bachmeier ©

 

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Mittwoch, 17. Juni 2020 - 21:18:34 Uhr