awillbu1  Kerbrandiger Trichterling, Gerippter Trichterling              ESSBAR! 

CLITOCYBE COSTATA (SYN. INFUNDIBULICYBE COSTATA, CLITOCYBE SQUAMULOSOIDES, CLITOCYBE INCILIS SENSU, CLITOCYBE TRULLIFORMIS SENSU)

 

 

 

 Bilder oben 1+2 von links: Pablo Schäfer ©    Bilder unten 1-5 von links: Dieter Wächter (Thiersheim) ©

 

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Pilzig, fruchtartig, säuerlich, +/- auch etwas stechend, mandelartig, nach Blausäure.

Geschmack:

Mild, auch etwas mehlig.

Hut:

3-8 (12) cm Ø, ockerbraun, hellbraun, dunkelbraun, eingedellt bis wenig trichterförmig, fein samtig, feinfilzig, bereift, nicht gerieft, Rand unregelmäßig gekerbt, gerippt, lappig, wellig.

Fleisch:

Weiß, hellbraun durchfasert, dünn, weich, etwas zäh.

Stiel:

3-10 (13) cm lang, 1-2 (3) cm Ø dick, ockerbräunlich, faserig, dunkler als Lamellen, zur Basis verdickt.

Lamellen:

Weißlich, cremeweiß bis ockerbraun, herablaufend, Schneiden oft gekerbt, ockerbräunlich, sehr gedrängt stehend, in Stielnähe gegabelt, auch mit Querlamellen.

Sporenpulverfarbe:

Gelblich-weiß (5,2-9 x 3,5-5 μm, tränenförmig, apikal breit gerundet, basal deutlich verschmälert, glatt, hyalin, Q = 1,3-1,7, Basidien 22-35- 6-8 µm, viersporig, Hutdeckschicht aus unregelmäßig verflochtenen ca. 4-6 µm dicken Hyphen verquollen, kurz septiert, Schnallen vorhanden, Pileipellis gebildet aus Hyphen ± parallel, leicht ansteigend, mit inkrustierenden Pigmenten, ca. 3-9 µm Ø).

Vorkommen:

Parks, Gärten, Mischwald, im Herbst gern Nadelwald, im Frühling gern Auwald mit kalkreichem Boden, Folgezersetzer, Sommer bis Herbst, seltener auch im Frühjahr ab Mai.

Gattung:

Trichterlinge.

Verwechslungsgefahr:

Würziger Tellerling, Erlenkrempling, Wohlriechende Trichterling (giftig), Ockerfarbige Trichterling, Fuchsige Röteltrichterling, Würziger Tellerling, Mediterraner Trichterling.

Chemische Reaktionen:

KOH auf Hut olivbraun, Lamellen nur leicht bräunlich.

Relativer Speisewert:

123pilze: Relative Wertigkeit 2-4, je nach Zubereitung, fein schneiden, da etwas zäh.

Wiki-Link:

https://de.wikipedia.org/wiki/Trichterlinge

Priorität:

1

 

 

 

 

 

Bilder oben 1-5 von links: Dieter Wächter (Thiersheim) ©    Bild oben 6 von links: Roswitha Wayrethmayr (Sankt Gilgen) ©

 

 

 

 

 

 

 

 

KerbrandigerTrich

 

 

 

 

 

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Samstag, 13. Juni 2020 - 21:28:20 Uhr