awillbu1  Lärchen-Milchling, Lärchen-Reizker            ESSBAR!                              

LACTARIUS PORNINSIS (SYN. LACTIFLUUS PORNINAE)

 

 

 

 

 

 

 

Fotos oben 1 und unten 1-5 von links: Gerhard Koller ©     Fotos oben 2+3 von links: Hamilton (ham) (mushroomobserver.org) http://i.creativecommons.org/l/by-sa/3.0/80x15.png

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Obstartig nach Orangenschalen.

Geschmack:

Mild, manchmal etwas bitterlich und harzig.

Hut:

2-8 (10) cm Ø, orange, gelbbraun, gebuckelt, später niedergedrückt, feucht schleimig, Rand jung eingebogen.

Fleisch:

Weiß, orangegelb, gelblichweiß bis blass orange.

Milch.

Weiß, nicht verfärbend.

Stiel:

Blass orange-rot, orange-gelbbraun, voll, alt hohl, zerbrechlich.

Lamellen:

Jung gelblich, später orangegelb, orangebraun, am Stiel gerade angewachsen, selten herablaufend, mit Zwischenlamellen.

Sporenpulverfarbe:

Gelblich (6,3-9,6 x 5,2-7,3 µm).

Vorkommen:

Mischwald, nur unter Lärchen, Symbiosepilz wie alle Milchlinge, Sommer bis Herbst.

Gattung:

Milchlinge.

Verwechslungsgefahr:

Milder Milchling, Scharfer Milchling, Süßlicher Milchling.

Vor allem bitter- oder scharfschmeckende ähnliche Arten, die gern im Laubwald aufzufinden sind, sollten nicht als Speisepilze verwendet werden. 

Besonderheit:

Durch die Orangefärbung dem Brätling ähnlich, nur etwas schmächtiger!

Kommentar:

Nicht wirklich wohlschmeckend, vereinzelte Exemplare im Mischgericht unauffällig.

In größeren Mengen sollen schon Unverträglichkeitserscheinungen aufgetreten sein.

Relativer Speisewert:

123pilze: Relative Wertigkeit 5.

Wiki-Link:

https://de.wikipedia.org/wiki/L%C3%A4rchen-Reizker

Priorität:

2

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Montag, 23. Dezember 2019 - 12:26:07 Uhr

“