awillbu1  Milchweißer Wulstling                                            UNGENIESSBAR! 

AMANITA LACTEA                                          

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Fotos unten 1-8 von links: zaca (mushroomobserver.org)  Fotos oben 1-4 von links: Rui Oliveira Costa (valbonix) (mushroomobserver.org)

 

 

 

 

 

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Neutral, angenehm.

Geschmack:

Mild.

Hut, Fruchtkörper:

3-8 (10) cm Ø, weiß, seidig, glatt, selten auch mit Schleierreste, Rand leicht gerieft, zuerst halbkugelig, später abgeflacht.

Fleisch:

Weiß, zerbrechlich

Stiel:

5-10 (12) cm lang, 1-2,5 (3) cm Ø dick, weiß, oberhalb des Rings oft genattert, Basis mit großer häutiger Volva und ohne Knolle. Spitze ist leicht vom Hutfleisch abtrennbar.

Ring:

Weiß, brüchig, relativ breit, schnell vergänglich.

Lamellen:

Weiß, entfernt stehend, gleichmäßig angeordnet, breit, bauchig, Schneiden weißlich fein-gezahnt und bewimpert, frei bis minimal angewachsen.

Sporenpulverfarbe:

Weiß (10-21 x 6,5-15,2 µm, breit ellipsoid).

Vorkommen:

Weideland, Ödland von verlassenen Plantagen, auf kompakten Boden, selten auch Mischwald, hier gerne bei Eiche, Buche und Kiefer, vermutlich Folgezersetzer, Sommer bis Herbst, RL2 Deutschland (stark gefährdet), häufiger in mediterranen Gebieten.

Gattung:

Scheidlinge.

Verwechslungsgefahr:

Großer Scheidling, Schneescheidenstreifling, Ockergrauer Riesen-Streifling, Weißer Knollenblätterpilz (tödlich giftig), Rosablättriger Egerlingsschirmling.

Kommentar:

Wegen der Seltenheit sind keine genauen Speisewertangaben bekannt. Vermutlich ist er ungiftig. Vom Verzehr wird auch wegen Verwechslungsgefahr mit tödlichen Knollenblätterpilzen abgeraten.

Wiki-Link:

https://de.wikipedia.org/wiki/Wulstlinge

Priorität:

2

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Mittwoch, 9. Oktober 2019 - 16:58:10 Uhr

“