awillbu1  Scharfer Glanztäubling                            UNGENIESSBAR! 

RUSSULA FIRMULA (SYN. RUSSULA TRANSIENS, RUSSULA NITIDA F. PSEUDOAMETHYSTINA, RUSSULA NITIDA VAR. TRANSIENS)

 

 

 

 

 

 

 

 

Fotos oben 1-4 und unten 1-5 von links: Gerhard Koller ©

 

 

 

 

 

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Schwach obstartig, gerieben nach Geranien oder Äpfeln.

Geschmack:

Fleisch im Hut und Stiel mild, Lamellen scharf.

Hut:

3-7 (9) cm Ø, braun, violett, weinrot-braun, weinrot-violett, kupferrot, lila, olivbraun, teils olivgelb bis bräunlich fleckend, sehr farbveränderlich, manchmal im Zentrum heller und grauviolett. Huthaut glänzend, feucht leicht schmierig, trocken matt, abziehbar, Mitte tiefer, Rand lange glatt, alt leicht höckerig gerieft.

Fleisch:

Weiß, fest, spröde.

Stiel:

2-7 (8) cm lang, 1-1,5 (2) cm Ø dick, weiß, leicht gilbend, hart, voll, alt hohl, Spitze fein bereift.

Lamellen:

4-6 (7) mm hoch, weißlich, später ockergelb, dottergelb, orangefarben bis goldgelb, angewachsen, oft frei wirkend, gegabelt, Schneiden weißlich.

Sporenpulverfarbe:

Gelb, kräftig dottergelb (7,5-13 x 6,7-12 µm, mit kräftigen Stacheln, isoliert-stachelig, zebriert oder fast netzig, mit schlanken Zystiden, Hymenialzystiden 66-85 x 8,5-13 µm. Hutdeckschicht mit dünnen, ausspitzenden Haaren, Hyphen-Endzellen ca. 2,5-4 µm breit, Pleurozystiden 65-90 x 8,5-13 µm, Pileozystiden 6-15 µm breit, mit 0-2-3 Septen, Basidien 44-52 x 10-13 µm mit 4 Sterigmen).

Vorkommen:

Mischwald, meist Nadelwald, gern bei Kiefern, Fichte, Tanne, kalkreichen Boden, Symbiosepilz wie alle Täublinge, Frühsommer bis Herbst.

Gattung:

Täublinge (Untergattung SUBGEN. INSIDIOSULA).

Verwechslungsgefahr:

Scharfer Kupfertäubling, Brauner Ledertäubling, Glänzender Ledertäubling, Weißstieliger Ledertäubling.

Bemerkung:

Einige Autoren sehen RUSSULA FIRMULA und RUSSULA TRANSIENS als gleiche Art oder Synonym. Andere denken, dass es eine eigene Art ist. Diese umstrittene Taxonomie wird sich sicherlich noch klären.

Chemische Reaktionen:

Fleisch färbt sich mit Eisen (II)-sulfat (FeSO4) rosa, lachsfarben oder braungrau, mit Phenol (Karbolsäure) weinbraun, Guajak langsam und oft schwach dunkelgrün.

Wiki-Link:

https://de.wikipedia.org/wiki/Scharfer_Glanz-T%C3%A4ubling

Priorität:

2

 

ScharferGlanztaeubling3

ScharferGlanztaeubling

ScharferGlanztaeubling2

ScharferGlanztaeubling4

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Mittwoch, 18. November 2020 - 21:53:37 Uhr

“