awillbu1  Silbrigbeschleierter Risspilz                                      atod1 GIFTIG!

INOCYBE LEUCOBLEMA (SYN. MALLOCYBE LEUCOBLEMA)           

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Fotos oben 1-3 von links: Irene Andersson (irenea) (mushroomobserver.org) http://i.creativecommons.org/l/by-sa/3.0/80x15.png

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Grasig nach Reiben.

Geschmack:

Mild, angenehm süßlich.

Hut, Fruchtkörper:

2-7 (9) cm Ø, einheitliche braun, orangebraun, grünbraun mit silbrigem Schleier, jung vollständig mit weißem Schleier benetzt, radialfaserig, leicht gebuckelt.

Fleisch:

Ockergelb mit grünlichen Reflexen, faserig.

Stiel:

1-3 (4) cm lang, 5-8 (19) mm Ø dick, ocker, ockerbraun, faserig, oft mit weißem Schleier, faserig, Spitze rotbraun, zylindrisch.

Lamellen:

Ocker, ockerbraun, grünocker, fein angewachsen und leicht mit Zahn herablaufend, relativ dicht stehend, viele Zwischenlamellen.

Sporenpulverfarbe:

Gelbbraun, ockerfarben (7,5-11,4 x 4,3-6 µm, Basidien 30-40 x 8-9 µm, Cheilozystiden 19-40 x 9-19 µm).

Vorkommen:

Mischwald, gern bei Nadelholz, Symbiosepilz, Sommer bis Herbst, RL-G Deutschland (GEFÄHRDUNG unbekannten Ausmaßes).

Gattung:

Risspilze.

Verwechslungsgefahr:

Feinschuppiger Risspilz, Gerandetknolliger Risspilz, Dunkelschuppiger Risspilz, Bittersüßer Risspilz.

Kommentar:

Wegen der Seltenheit sind nähere Angaben über seine Giftigkeit nicht bekannt. Dennoch gilt bei allen Risspilzen: VORSICHT – viele Arten sind gefährlich GIFTIG!

Gifthinweise:

Wiki-Link:

https://de.wikipedia.org/wiki/Risspilze

Priorität:

3

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Samstag, 9. Februar 2019 - 10:40:34 Uhr

“

 

 

“