awillbu1  Südlicher-Gelb-Wurzeltrüffel                 ESSBAR! 

RHIZOPOGON OCCIDENTALIS

 

 

 

 

 

 

Fotos oben 1+2 von links: Kingman Bond Graham (Kingman) (mushroomobserver.org) http://i.creativecommons.org/l/by-sa/3.0/80x15.png  Fotos oben 3+4 von links: Sierra Carr (Sierracarr) (mushroomobserver.org) http://i.creativecommons.org/l/by-sa/3.0/80x15.png

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Jung neutral, später eigenartig stinkend.

Geschmack:

Mild.

Fruchtkörper:

2-6 (8) cm Ø, weißlich-gelb, gelbbraun, rotbraun, graubraun, orangegelb, grüngelb, braun bis rot-fleckig, unförmig kugelig. Oberfläche bei Verletzung rötlich verfärbend.

Fleisch:

Jung weiß-gelblich, alt olivbraun, Randbereich rötlich, alt kleiig-wattig.

Stiel:

Kein, höchstens etwas angedeutet, wurzelartig mit gelben bis rostbraun-fadenähnlichen Strängen behaftet.

Sporenpulverfarbe:

Graurötlich bis braunrötlich (5,5-7 x 2-3 µm, glatt, ellipsoid).

Vorkommen:

Nur in Kiefernwälder bei Zwei- und Dreinadel- Kiefern, Symbiosepilz, Sommer bis Herbst, extrem selten. Nur zwei Funde in Deutschland z.Zt. bekannt. In mediterranen Gebieten und Amerika häufiger.

Gattung:

Trüffelartige, Wurzeltrüffel, Schleimtrüffel.

Verwechslungsgefahr:

Rötlicher Wurzeltrüffel, Rotaderige Wurzeltrüffel, Bunter Schleimtrüffel, Gelber Wurzeltrüffel, Gemeiner Wurzeltrüffel, Hirschtrüffel, Rotbraune Trüffel.

Kommentar:

Jung essbar, wenn die zähe Außenhaut entfernt wird. Wegen extremer Seltenheit schützenswert!

Relativer Speisewert:

123pilze: Relative Wertigkeit 3.

Wiki-Link:

https://en.wikipedia.org/wiki/Rhizopogon

Priorität:

2

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Sonntag, 11. November 2018 - 23:34:06 Uhr

 

 

 

“