awillbu1  Verdrehtes Stummelfüßchen, Blassgelber Krüppelfuß, Glatthütiges Stummelfüßchen          UNGENIESSBAR! 

CREPIDOTUS CASPARI (SYN. CREPIDOTUS LAMES, CREPIDOTUS LUNDELLII)

                                               

 

 

 

Fotos oben 2-3 und unten 1-5 von links: Gerhard Koller ©

 

 

 

 

 

 

 

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Unbedeutend bis leicht pilzig, fruchtig.

Geschmack:

Mild.

Hut:

1-2,5 (4) cm µm, weißlich, alt etwas grau, nierenförmig, muschelförmig, weich, wässerig, flach, gern verdreht, Huthaut weißlich-feinfilzig befasert, Rand glatt, weißfilzig.

Fleisch:

Weißlich, sehr dünn, zäh, etwas gallertartig.

Stiel:

Sehr kurz, oft kaum wahrnehmbar, weißlich kahl bis leicht filzig behaart, am Substrat angewachsen.

Lamellen:

Jung weißlich, cremebeige, später hell bräunlich, alt rosafarben bis kartonbraun, zur Anwachsstelle nur einige zusammenlaufend, mäßig gedrängt, Schneide fein weißlich bewimpert.

Sporenpulverfarbe:

Rosabraun (6-8,5 x 4-5,5 µm, subamygdaloid bis ellipsoid, fein rau, punktiert bis marmoriert, in KOH fast hyalin, mit kleinem Apikulus, Q = 1,5, Basidien 5-7,5 x 15-21 µm, viersporig, mit Schnallen, Cheilozystiden 25-53 x 7-14 µm, subzylindrisch, kopfig, lageniform, subutriform, allgemein sehr variabel, dicht gepackt, Schneide steril).

Vorkommen:

Äste, Totholz, gern auf feuchten bodenliegenden Laubholzästen, Folgezersetzer, Frühjahr bis Herbst.

Gattung:

Stummelfüßchen, Krüppelfüßchen.

Verwechslungsgefahr:

Kugelsporiges Stummelfüßchen, Geriefter Krüppelfuß, Gemeines Stummelfüßchen.

Kommentar:

Es gibt in Deutschland ca. 20 verschiedene Stümmelfüßchenarten, viele sind nur mikroskopisch sicher bestimmbar! Diese Art hier ist relativ selten und kaum bekannt.

Wiki-Link:

https://de.wikipedia.org/wiki/Stummelf%C3%BC%C3%9Fchen

Priorität:

2

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Freitag, 15. Mai 2020 - 20:01:02 Uhr

 

 

“