awillbu1  Weißtannenfingerhut, Nadelholzfingerhut                                UNGENIESSBAR! 

CYPHELLA DIGITALIS (SYN. ALEURODISCUS DIGITALI, PEZIZA DIGITALIS)

 

 

 

 

 

Bilder oben 1-4 und unten 3-7 von links: Roswitha Wayrethmayr (Sankt Gilgen) ©   Bilder unten 1-2 von links: Fred Gruber (Gottfrieding) ©     

 

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Neutral.

Geschmack:

Mild, unbedeutend.

Fruchtkörper:

0,5-1,5 (2) cm Ø, Außen braun, haselnussbraun, später grau-rötlich, grau-lila, raukörnig. Innen weißlich, auch mit rosa Hauch, alt bräunlich, glatt, Habitus becherförmig, fingerhutförmig, faserig.

Fleisch:

Weißlich, bräunlich, brüchig.

Stiel:

Fehlend oder kurz gestielt, auf dem Holz aufsitzend, nicht verwachsen.

Sporenpulverfarbe:

Weiß (18-21 µm Ø, dickwandig, mit lichtbrechendem Inhalt, kräftiger Apikulus, Basidien viersporig, sehr variabel in der Länge, bis ca. 120 x 20 µm, keulenförmig, mit Basalschnalle).

Vorkommen:

Nadelholz, gern Weißtanne, Tanne oder Kiefer, sehr selten Fichte, meist gesellig an Weißtannenästen, Folgezersetzer, Winter bis Frühjahr, selten, RL Schweiz (VU = verletzlich), RL2 Deutschland (stark gefährdet). Ein sehr seltener Winterpilz!

Gattung:

Becherlinge, Basidiobecherlinge.

Verwechslungsgefahr:

Kleines Judasohr, Kurzstieliger Becherling, Astbecherling, Haselbecherling, Halbkugeliger Borstling, Mützenförmiger Schüsselschwindling, Schwarzmündiger Flechtbecherling.

Wiki-Link:

https://sv.wikipedia.org/wiki/Cyphella_digitalis

Priorität:

2

 

 

 

 

 

 

Fotos oben 1-4 und unten 1 von links: Roswitha Wayrethmayr (Sankt Gilden) ©

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Mittwoch, 22. Mai 2019 - 15:25:21 Uhr

“