awillbu1  Bitterer Krempentrichterling, Bitterer Krempenritterling                                          UNGENIESSBAR! 

LEUCOPAXILLUS GENTIANEUS (SYN. LEUCOPAXILLUS AMARUS, TRICHOLOMA AMARUM, CLITOCYBE GENTIANEUS, CLITOCYBE VULPECULA, LEUCOPAXILLUS VULPECULUS)

 

 

 

 

Foto oben 1 von links: Ron Pastorino (Ronpast) (mushroomobserver.org)   Foto unten 1-6 von links: Bojan Seguljev (Bojan) (mushroomobserver.org)   Foto oben 2+3 und unten 7+8 von links: Tim Sage (T. Sage) (mushroomobserver.org)

 

 

 

 

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Mehlartig.

Geschmack:

Stark bitterlich.

Hut:

4-12 (18) cm Ø, haselnussbraun, rötlichbraun, kastanienbraun, anfangs fein schuppig-filzig, bereift, Rand heller und angedeutet rippig, jung eingerollt, gekrempelt.

Fleisch:

Weiß.

Stiel:

Weißlich, später gelbbraun, bei Berührung oder alt bräunend, Spitze fein gestreift, voll, zäh, jung flockig, später kahl, Basis knollig verdickt, oft auch etwas wurzelnd.

Lamellen:

Weißlich bis später cremefarben, angewachsen, wenig oder mit Zahn herablaufend, gedrängt, schmal, leicht ablösbar.

Sporenpulverfarbe:

Weiß (4,5-6 x 3,5-5 µm).

Vorkommen:

Parks, Mischwald, meist bei Nadelbäumen, gerne zwischen Heidekräuter, in größeren Gruppen, Folgezersetzer, Spätsommer bis Herbst, selten auch im Frühjahr.

Gattung:

Krempentrichterlinge, Krempenritterlinge.

Verwechslungsgefahr:

Orangeroter Mairitterling, Gerippter Ritterling, Brandiger Ritterling, Feinschuppiger Ritterling, Gelbblättriger- oder Gelbfleischiger Ritterling.

Kommentar:

Manche Autoren bezeichnen ihn als essbar, wegen des bitteren Geschmacks wohl kaum genießbar.

Wiki-Link:

https://en.wikipedia.org/wiki/Leucopaxillus_gentianeus

Priorität:

2

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Montag, 28. Oktober 2019 - 14:14:12 Uhr

“