awillbu1  Blauender Königsröhrling                              ESSBAR! 

BUTYRIBOLETUS FUSCOROSEUS (SYN. BOLETUS FUSCOROSEUS, BOLETUS PSEUDOREGIUS, BOLETUS APPENDICULATUS SUBSP. PSEUDOREGIUS, BOLETUS SPECIOSUS)

 

 

 

  Fotos oben 1+2 und unten 6 von links: Reslescu Vladimir (vreslescu) (mushroomobserver.org)    Foto oben 3 von links: Gerhard Koller ©     Bilder oben 4 und unten 1+7 von links: Roswitha Wayrethmayr (Sankt Gilgen) ©

 

 

 

Fotos oben 2-5 von links: walt sturgeon (Mycowalt) (mushroomobserver.org)

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Pilzig bis fast unbedeutend.

Geschmack:

Mild, nussartig.

Hut:

4-12 (15) cm Ø, braunrot, blutrot, oliv, purpurrot, kirschrot, rosarot, hellrot, dunkelrosa, himbeerrosa, blutrot, altrosa bis rosabräunlich glatt, feinfilzig-schorfig, trocken fein eingewachsen faserig, feinsamtig bis faserfilzig.

Fleisch:

Weißlich, hellgelb, zum Rand stärker gelb bis zitronengelb, dick, fest, fest, kompakt, später weich bis fest schwammig, im Hut- oder Röhrenbereich blauend, zur Basis +/- rosa. Ränder der Schneckenfraßlöcher rötlich verfärbend.

Stiel:

5-10 (12) cm lang, ca. 2-4 (5) cm Ø dick, gelb, gefleckt karminrötlich, mit Netzzeichnung, keulig bis zylindrisch. Ränder der Schneckenfraßlöcher rötlich verfärbend.

Röhren:

Gelblich bis gelboliv, Druckstellen leicht blauend, ausgebuchtet angewachsen, eventuell leicht herablaufend.

Sporenpulverfarbe:

Olivbraun (10-17 x 3,5-7 µm).

Vorkommen:

Laubwald, gern Rotbuche, Eiche, auf kalkreichen Boden, Symbiosepilz (Mykorrhiza vor allem mit Rotbuche, Esskastanie und Eiche), gerne in wärmebegünstigten Bereichen, Frühsommer bis Herbst, sehr selten, RL Schweiz (EN), Tschechien RL gefährdet. Laut Bundesartenschutzgesetz Deutschland vollständig geschützt.

Gattung:

Röhrlinge, Dickröhrlinge.

Verwechslungsgefahr:

Anhängselröhrling, Silberröhrling, Schönfußröhrling, Königsröhrling, Falscher Anhängselröhrling, Wurzelnder Bitterröhrling, Steinpilz.

Bemerkung:

Wenn das Fleisch nicht oder nur sehr wenig blaut könnte es auch der Königsröhrling sein! Wir finden er ist die gleiche Art. Sehr weit entfernt könnte es auch noch der sehr seltene Rosahütiger Anhängsel-Röhrling (= BUTYRIBOLETUS ROSEOGRISEUS) sein. Dieser blaut besonders intensiv in den Röhren und im Stielbereich außen bei Verletzung.

Relativer Speisewert:

Schweiz: Nicht Marktfähig; DGfM: Positivliste Speisepilz; 123pilze: Relative Wertigkeit 1.

Wiki-Link:

https://de.wikipedia.org/wiki/Dickr%C3%B6hrlinge

Priorität:

1

 

 

Bild oben 1 von links: Claus Meyer (Eschborn) ©   Bilder oben 2-5 von links: Roswitha Wayrethmayr (Sankt Gilgen) ©

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Montag, 21. Oktober 2019 - 09:48:38 Uhr

“