awillbu1  Braungelber Klumpfuß, Kleinster blaublättriger Klumpfuß                                   UNGENIESSBAR!          

CORTINARIUS INSIGNIBULBUS

 

 

 

 

 

 

 

Fotos oben 1-5 von links: Balint Dima/Norsk institutt for naturforskning (CC BY 4.0)   https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/9/91/Cortinarius_insignibulbus.jpg

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Unbedeutend.

Geschmack:

Mild.

Hut:

3-8 (8) cm Ø, hellgelb, ockerbraun, gelbbraun, graubraun, bräunlich streifig oder +/- auch fleckig, glatt, trocken, feucht schleimig, klebrig, ohne Schüppchen.

Fleisch:

Weiß, cremeweiß, in der oberen Stielhälfte blaulila marmoriert, Randzonen meist mit etwas stärkerem Violettton.

Stiel:

3-7 (9) cm lang, 0,4-1,1 (1,3) cm Ø dick, Knolle ca. 2-3,5 (5) cm Ø breit, hellgelb, ockergrau, cremeweiß mit blassockerbrauner bis rostbrauner Cortina, Velum hell gelb bis weiß, überfasert wirkend, Spitze blaulila, zur Basis ockerbräunlich fleckend werdend, Basis mit abgesetzter, gerandeter Knolle ca. 2-2,5 (3) cm Ø breit, Velum am Knollenrand.

Lamellen:

Violette, blaulila marmoriert, reif blass graubraun, kartonbraun, alt rostbraun, ausgebuchtet angewachsen, gedrängt, Schneiden weißlich.

Sporenpulverfarbe:

Rostbraun (9,8-12,3 x 5,8-7 µm, amygdaloid bis zitronenförmig, gelb in KOH, meist schmal gerundet bis fast spitz, Apex schmal gerundet, +/- schwach ausgezogen, Q = 1,8, Ornament mäßig krustenwarzig, +/- etwas zusammenfließend, Cheilozystiden 28-45 x 10-20 µm, steril, HDS hyalin, Epicutis, Ixocutis (Schleimschicht) ca. 200 µm dick).

Vorkommen:

Mischwald, Laubwald, oft Buchen bei Schottern mit Schutt, gern kalkreichen Boden, Symbiosepilz (EKTOMYKORRHIZAPILZ), Sommer bis Spätherbst, RL D Deutschland, sehr selten, Regional teils ausgestorben.

Gattung:

Klumpfüße, Schleierlinge (Haarschleierlinge).

Verwechslungsgefahr:

Blaublättriger Klumpfuß, Ockergelber Klumpfuß, Mehlklumpfuß, Strohgelber Klumpfuß, Dottergelber Klumpfuß, Purpurfleckiger Klumpfuß, Weißbereifter Klumpfuß, Bereifter Klumpfuß, Orangeseidiger Klumpfuß, Prächtiger Klumpfuß, Aufgeblasener Schleierling.

Chemische Reaktionen:

Mit Kaliumhydroxid (KOH 40%, auch Ätzkali, kaustisches Kali genannt) färbt sich das Fleisch negativ, am Hut blassbraun, am Knollenrand braun, auf der Knollenunterseite (Basalmyzel) pinkfarbenen. Der sehr ähnliche Blaublättrige Klumpfuß hätte dort eine blass bräunliche KOH-Reaktion.

Wiki-Link:

https://de.wikipedia.org/wiki/Schleierlinge

Priorität:

2

 

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Sonntag, 26. April 2020 - 16:44:21 Uhr

“