awillbu1  Eschen-Zystidenrindenpilz, Eschen-Borstenrindenpilz                  UNGENIESSBAR! 

PENIOPHORA LIMITATA (SYN. PENIOPHORA CINEREA VAR. INTERRUPTA, CORTICIUM FRAXINEUM, PENIOPHORA FRAXINEA)

 

 

 

 

 

 

 

Bilder oben 1-3 von links: Gruber Fred (Gottfrieding) ©

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bild oben 1 von links: Klaus Stangl (Bindlach) ©    Fotos oben 2-7 von links: Gerhard Koller ©

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Neutral.

Geschmack:

Unbedeutend.

Hut:

3-8 (50) cm Ø, bis 1,5 (2) mm dick, graubraun bis dunkel graublau oder grauviolett, wachsartig, höckerig, blasig buckelig, anfangs rundlich, später zusammenfließend, eng verklebten, braunen Hyphen, alt oder trocken rissig, Schichten voneinander durch dunkelbraune Zonen getrennt, Rand meist dunkler.

Fleisch:

Graubraun, blaugrau.

Stiel:

Fehlt, flach auf dem Substrat aufliegend, alt schnell vom Substrat ablösend.

Sporenpulverfarbe:

Transparent, weiß (7,5-10 x 2,5-3,5 µm, glatt, zylindrisch, leicht krumm, durchsichtig).

Vorkommen:

Auf toten Laubholzästen, meist Eschen (FRAXINUS-Zweige), Folgezersetzer, Sommer bis Spätherbst.

Gattung:

Rindenpilze, Zystidenrindenpilze.

Verwechslungsgefahr:

Kiefern-Zystidenrindenpilz, Eichen-Zystidenrindenpilz, Espen-Zystidenrindenpilz, Kiefern-Zystidenrindenpilz, Orangeroter Kammpilz, Rosafarbige Saftporling.

Wiki-Link:

https://de.wikipedia.org/wiki/Zystidenrindenpilze

Priorität:

2

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Mittwoch, 18. Dezember 2019 - 20:23:45 Uhr

“

 

“