awillbu1  Rosafarbener Saftporling, Ausgebreiteter Mehlstaubporling, Rosafarbener Mehlstaubporling             UNGENIESSBAR! 

RHODONIA PLACENTA (SYN. POLYPORUS PLACENTA, OLIGOPORUS PLACENTA, TYROMYCES PLACENTA)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bilder oben 1+2 von links: Klaus Stangl (Bindlach) ©      Fotos oben 3 und unten 1+2 von links: Johannes Meier ©

 

 

 

 

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Neutral.

Geschmack:

Unbedeutend.

Hut:

2-12 (30) cm Ø, rosarot, himbeerrot, im Alter bräunlich, flächig ausbreitend, ca. 1-3 cm hoch, Rand oft ausgefranzt, trocken, hart und runzelig, warzig, +/- körnig runzelig erhoben.

Fleisch:

Rosa, weich, schwammig, wässrig.

Poren, Röhren:

Bis ca. 5 mm, rötlich, weißlich-rosa, lachsrosa, fleischrosa, auf Druck gilbend, bräunend.

Sporenpulverfarbe:

Hell, farblos, weiß (5-6 x 2-2,5 µm, hyalin).

Vorkommen:

Totholz, meist Nadelholz, Folgezersetzer, verursacht Braunfäule, ganzjährig, selten, RL Schweiz (VU = verletzlich).

Gattung:

Saftporlinge, Mehlstaubporlinge, unklare Einordnung der Taxonomie.

Verwechslungsgefahr:

Zimtfarbener Weichporling, Fleckender Wachsporenschwamm, Schichtporenschwamm.

Besonderheit:

Befällt auch Holzgebäude, Balken.

Wiki-Link:

https://de.wikipedia.org/wiki/Saftporling

Priorität:

2

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Montag, 5. Oktober 2020 - 09:27:48 Uhr

“