awillbu1  Fichtenschneckling                                                             ESSBAR! 

HYGROPHORUS PICEAE

 

 

 

 

 

 

Fotos oben 1 von links: Irene Andersson (irenea) (mushroomobserver.org)   Fotos oben 2+3 von links: Sava Krstic (sava) (mushroomobserver.org)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Fotos oben 1+2 von links: nils (nilsnelson) (mushroomobserver.org)   Fotos oben 3-5 von links: Eva Skific (Evica) (mushroomobserver.org)    Bilder oben 6-8 von links: Georg Probst ©

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Neutral, eventuell leicht obstartig.

Geschmack:

Mild.

Hut:

2-8 (11) cm Ø, weiß, einen Hauch cremerosa, kahl, glatt, schwach klebrig, glänzend, meist stumpf gebuckelt.

Fleisch:

Weiß, weichlich.

Stiel:

3-5 (7) cm lang, 6-8 (10) mm Ø dick, weiß, etwas kleiig bereift, klebrig, im Alter hohl, Basis oft etwas verjüngt.

Lamellen:

Weiß, cremeweiß bis cremegrau, oft mit einem Hauch cremerosa, am Stiel herablaufend, entfernt stehend.

Sporenpulverfarbe:

Weiß (4-6 x 6-8 µm, Reaktion mit 5 % KOH negativ).

Vorkommen:

Nadelwald, nur unter Fichten, Symbiosepilz, Sommer bis Herbst.

Gattung:

Schnecklinge. Keine Giftpilze in dieser Gattung!

Verwechslungsgefahr:

Schleimigberingter Schneckling, Bleiweißer Firnistrichterling, Weißer Rasling, Elfenbeinschneckling, Trockener Schneckling.

Chemische Reaktionen:

Mit KOH nach ca. 1 Stunde blass gelblich verfärbend, sonst keine Reaktionen.

Kommentar:

Sehr leicht mit giftigen weißen Trichterlingen zu verwechseln, deshalb ist bei weißen Pilzen immer VORSICHT geboten!

Relativer Speisewert:

Schweiz: Nicht Marktfähig; 123pilze: Relative Wertigkeit 2.

Wiki-Link:

https://de.wikipedia.org/wiki/Schnecklinge

Priorität:

2

 

 

 

 

 

 

Mikrobilder oben 1-5 von links: Georg Probst ©

 

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Freitag, 15. Mai 2020 - 14:17:59 Uhr

“