awillbu1  Fleischrotes Samthäubchen                                       UNGENIESSBAR! 

CONOCYBE INCARNATA (SYN. GALERA INCARNATA)

 

 

 

 

 

 

Bilder oben 1+2 und unten 1+2 von links: Dieter Wächter (Thiersheim) ©   Fotos unten 4-6 von links: Liz Popich (Lizzie) (mushroomobserver.org)

 

 

 

 

 

 

 

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Unbedeutend bis leicht pilzig.

Geschmack:

Mild.

Hut:

1-3 (4) cm Ø, fleischbraun, rot, rotbraun, trocken mehr gelblich und fein gestreift, hygrophan.

Fleisch:

Blassbraun, dünn, brüchig, etwas faserig, zäh, glasig wirkend, Stielbasis dunkler.

Stiel:

Rotbraun, bräunlich bis ockerbräunlich, gebogen, rillig-längs-streifig, hohl, zerbrechlich, fein bereift.

Lamellen:

Ocker bis ockerbraun, zimtbraun, dicht stehend, schmal, aufsteigend angeheftet.

Sporenpulverfarbe:

Zimtbraun (10,8-12,2 x 5,6-6,2 μm, M = 5,9-11,5).

Vorkommen:

Rasen, Weiden, Parks, Wiesen, Waldwiesen, Wegrand, Waldwege, gern auf kahlem mistigem Boden, Folgezersetzer, Frühjahr bis Spätherbst.

Gattung:

Glockenschüpplinge (Samthäubchen, Mistpilzartige).

Verwechslungsgefahr:

Roststieliges Samthäubchen, Gerieftes Samthäubchen, Ockerstreifiges Samthäubchen, Halbkugeliges Samthäubchen, Milchweißes Samthäubchen, Gifthäubling.

Besonderheit:

Oft sind Samthäubchen nur mikroskopisch bestimmbar, da Samthäubchen mit über 100 Arten und Varietäten auftreten. Es gibt keine Speisepilze in den Gattungen Glockenschüpplinge, Samthäubchen, Mistpilzartigen...!

Kommentar:

Er gilt als giftverdächtig! Schwere Vergiftungen bei dieser Art sind nicht bekannt!

Wiki-Link:

https://de.wikipedia.org/wiki/Roststieliges_Samthäubchen

Priorität:

2

 

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Freitag, 6. März 2020 - 11:20:05 Uhr

“