awillbu1  Frühlingshelmling, Schneestieliger Helmling                                   UNGENIESSBAR! 

MYCENA NIVEIPES (SYN. PRUNULUS NIVEIPES, MYCENA NIVEIPES F. CANDIDA)

 

 

 

 

 

 

 

Bilder oben 1-3 und unten 6+7 von links: Dieter Wächter (Thiersheim) ©   Bild unten 1 von links: Gruber Fred (Gottfrieding) ©    Fotos unten 2-4 von links: zaca (mushroomobserver.org)   Bild unten 9 von links: Ursula Roth ©

 

 

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Neutral bis schwach nitratartig, salpeterartig, Chlor (Schwimmbad-Geruch).

Geschmack:

Mild.

Hut:

1-5 (6,5) cm Ø, braun, blass beigegrau, gelbgrau, hell braunocker, weißlich ausblassend, höckerig gerieft, jung kegelig, etwas gebuckelt.

Fleisch:

Weißlich, dünn, alt im Stielrandbereich braun, jedoch Stielzentrum und Spitze weiß.

Stiel:

27 (8) cm lang, 1-2 (3) mm Ø dick, grauweiß, blassgrau, dunkel graubraun, olivbraun, zur Basis weißlich überfasert, steif, brüchig, röhrig, Basis nur leicht keulig.

Lamellen:

Weiß bis weißgrau, relativ entfernt stehend, ausgebuchtet angewachsen, ca. 20-30 erreichen den Stiel, mit vielen Zwischenlamellen, oft verkümmerte Querlamellen, Schneiden weiß, fein bereift

Sporenpulverfarbe:

Weiß (8-11,3 x 4,7-7 µm, ellipsoid, subzylindrisch, amyloid, Q = 1,2-2,1, schwach kongophil, Basidien 30-36 x 7-9 μm, Basidien 2-sporig 11,5-14,8 x 6,7-8,2 μm, 2- 3- oder 4-sporig, glatt, amyloid, Schnallen meist fehlend, Cheilozystiden 32-110 x 9-22 µm, glatt, fusiform, breit fusoid, lageniform, konisch, subzylindrisch, apikal breit gerundet, Pleurozystiden 35-76 x 12-20 µm, keulig, stumpf, breit fusoid, sublageniform bis subutriform, Schnallen vorhanden, Stielrindenzellen ca. 3-4,5 μm breit, glatt, deren Septen sind ohne Schnallen, Hyphen der Pileipellis ca. 2-4,5 μm breit, Caulocystidien 6-9 μm breit

Vorkommen:

Mischwald, Laubholz-Totholz-Stümpfe, vergrabenem Laub-Holz, Folgezersetzer, Frühling bis Sommer, selten, RL Schweiz (VU = verletzlich), RL-G Deutschland (GEFÄHRDUNG unbekannten Ausmaßes).

Gattung:

Helmlinge.

Verwechslungsgefahr:

Schlüpfriger Helmling, Alkalischer Helmling, Rosablättriger Helmling, Voreilender Helmling, Zitronengelber Helmling.

Wiki-Link:

https://de.wikipedia.org/wiki/Helmlinge

Priorität:

2

 

 

Fotos oben 1-3 von links: Christine Braaten (wintersbefore) (mushroomobserver.org)    Fotos oben 4+5 von links Gerhard Koller ©   Bild oben 6 von links: Ursula Roth ©

 

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Samstag, 20. Juni 2020 - 11:13:40 Uhr

 

 

“