awillbu1  Fujimyces oödes, Kiefernnadelgallertpilz, Tannennadelgallertpilz, Föhrenzapfengallertpilz            UNGENIESSBAR! 

FUJIMYCES OODES (SYN. TRICHOCREA OODES, FUJIMYCES OODES VAR. CURVATISPORUS)

                                                                                              

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Fotos oben 1-3 von links: Dieter Wächter (Thiersheim) ©

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Neutral.

Geschmack:

Unbedeutend.

Fruchtkörper:

0,1-0,3 (0,6) mm, weißlich bis hellrosa, eiförmig. Das gallertartige, pigmentierte Pilzgewebe entspringt aus einer dunkelwandigen (schwarzen) Schicht.

Fleisch:

Weißlich bis rosalich, gallertartig.

Stiel:

Fehlt, auf dem Substrat aufliegend.

Sporenpulverfarbe:

Weißlich (Sporen sind hyalin, glatt, zylindrisch, manchmal verzweigt, dünn. Die Wand der Konidien bestehen aus mehreren Zellen. Die äußeren Zellen schwärzen. in der Nähe der Sporenbasis mit 1-7, meistens 4-6 Septen, hyalin bis gelblich braun, glatt, septiert und dünnwandig 1-2 µm).

Vorkommen:

Auf Kiefern- oder Tannennadeln oder deren Zapfen, Folgezersetzer, Frühjahr bis Spätherbst.

Gattung:

Gallertpilze (FUJIMYCES).

Verwechslungsgefahr:

Föhren-Nadelbräune, Fichtenzapfenkonidie, Schilf-Spaltlippe, Kiefernspaltlippe, Goldregen-Kürbiskugelpilz, Rostpilze.

Kommentar:

Fujimyces sind die hellrosa, gallertartigen Gebilde an den Nadeln, die schwarzen Flächen sind meist das Anfangsstadium des Pilzes. Vereinzelt können auch andere Pilzarten wie z.B. Rostpilze in der Nachbarschaft leben.

Wiki-Link:

https://sv.wikipedia.org/wiki/Fujimyces_oodes

Priorität:

3

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Dienstag, 18. Februar 2020 - 22:27:24 Uhr