awillbu1  Gelbblättriger Rasling, Favre's Schwärzling, Karminschwärzling, Rötender Rasling, Gelbblättriger Schönkopf                    UNGENIESSBAR! 

CALOCYBE FAVREI (SYN. LYOPHYLLUM FAVRE, TRICHOLOMA FAVREI)

 

 

 

 

 

 

 

Foto oben 1 von links: Davide Puddu (Davide Puddu) (mushroomobserver.org)      Bilder oben 2-4 von links:  Marcello Maggetti (CH-8173 Neerach) ©

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Muffig.

Geschmack:

Mild.

Hut:

4-10 (14) cm Ø, dunkelbraune, hirschlederfarbig getigert, schwach gebuckelt, feinfilzig, leichte Radialfaserung (typisch), Rand lange eingebogen.

Fleisch:

Cremefarben, bei Verletzung zuerst rötlich, alt schwärzend, fest, faserig.

Stiel:

Spitze cremeweiß, zur Basis hin bräunend, längsfaserig, bei Verletzung zuerst rötlich, dann schwärzend.

Lamellen:

Gelb, ausgebuchtet angewachsen, bei Verletzung zuerst rötlich, später bräunend, leicht ablösbar.

Sporenpulverfarbe:

Weiß-hellgelblich (3,5-4,5 x 2,8-3,5 µm).

Vorkommen:

Mischwald, gerne in Au-Gebieten und Flussläufen, sehr selten, kalkreichen Boden, Folgezersetzer, Sommer bis Spätherbst, auch büschelig wachsend, selten, RL Schweiz (VU = verletzlich), RL-R Deutschland (extrem selten).

Gattung:

Schwärzlinge (wissenschaftlich alt Gattung Raslinge, neu Gattung Schönköpfe).

Verwechslungsgefahr:

Nebelkappen, Grünlinge und andere ritterlingsähnliche Arten.

Kommentar:

Durch die gelben Lamellen und das Schwärzen leicht kenntlich.

Wiki-Link:

https://de.wikipedia.org/wiki/Raslinge

Priorität:

2

 

GelbblaettrigerRasling2

GelbblaettrigerRasling

Fotos oben 1+2 von links: aus der Pilzausstellung München

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Samstag, 15. Februar 2020 - 16:34:35 Uhr

“