awillbu1  Grünlings-Klumpfuß                                 atod6TÖDLICH GIFTIG! ….zumindest sehr verdächtig!

CORTINARIUS CITRINUS (SYN. PHLEGMACIUM CITRINUM, CORTINARIUS FULMINEUS VAR. SULPHUREUS, CORTINARIUS SULPHUREUS, CORTINARIUS SULPHUREUS VAR. CITRINUS, PHLEGMACIUM PSEUDOSULPHUREUM, CORTINARIUS CITRINUS VAR. PARAIONOCHLORUS)

 

 

8 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Fotos oben 1-4 von links: Kingman Bond Graham (Kingman) (mushroomobserver.org) http://i.creativecommons.org/l/by-sa/3.0/80x15.png

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Oft unbedeutend und kaum wahrnehmbar. Sonst leicht nach Schwarzen Pfeffer oder frisch gebackenem Brot oder Malzbier erinnernd.

Geschmack:

Mild.

Hut, Fruchtkörper:

3-8 (10) cm Ø, gelb, grüngelb, gelblich-olivgrün, Mitte olivbraun, +/- etwas braunschuppig, jung halbkugelig, später abgeflacht, Rand heller und braunfaserig. Das Spinnennetz zum Rand ist gelbgrün.

Fleisch:

Grüngelb, alt bräunend, faserig-brüchig.

Stiel:

3-8 (9) cm lang, 1-2 (2,5) cm Ø dick, hellgelb bis grüngelblich mit gelblichem Velum überfasert, angedeutete rostbräunlicher Ringzone, Spitze weißlich, zylindrisch, Basis verdickt bis stark gerandet knollig, Basis +/- rostbraun, darunter mit weißen Myzelfäden behaftet.

Lamellen:

Jung olivgelbgrün, hellgelb, gelbbraun, kräftig gelbgrün, braunoliv, später dunkelbraun bis rostbraun, ausgebuchtet angewachsen, Schneiden meist heller.

Sporenpulverfarbe:

Hell kastanienbraun bis rostbraun (8,5-11,4 x 4,9-6,3 µm, zitronen- oder mandelförmig, amygdaloid, grobwarzig, Q = 1,8).

Vorkommen:

Mischwald, meist bei Laubbäumen, Symbiosepilz, Sommer bis Herbst, RL-G Deutschland (GEFÄHRDUNG unbekannten Ausmaßes).

Gattung:

Klumpfüße (Schleierlinge, Haarschleierlinge).

Verwechslungsgefahr:

Falbblättriger Klumpfuß, Ockergelber Klumpfuß, Braungelber Klumpfuß, Blaublättriger Klumpfuß, Goldbrauner Klumpfuß, Superber Klumpfuß, Stinkender Schleimkopf, Gelbflockiger Schleimkopf, Schöngelber Klumpfuß, Goldbrauner Klumpfuß, Würziger Schleimkopf, Violettgesäumter Klumpfuß, Rostbrauner Dickfuß, Dottergelbe Klumpfuß.

Chemische Reaktionen:

Fleisch mit KOH graubraun bis graugrün, +/- auch negativ, auf Hut grünbraun.

Bemerkung:

Ob dieser Pilz Orellanin enthält ist bisher wegen der Seltenheit unbekannt. Dennoch empfehlen wir absolute Vorsicht vor gelbfleischigen Schleierlingen, da einige Arten wie etwa der Schöngelber Klumpfuß tödlich giftig sind.

Gifthinweise:

Wiki-Link:

https://de.wikipedia.org/wiki/Schleierlinge

Priorität:

2

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Montag, 27. April 2020 - 22:21:07 Uhr

“