awillbu1  Gewundene Gallertträne, Konidienlose Gallertträne                                  UNGENIESSBAR! 

DACRYMYCES LACRYMALIS (SYN. DACRYMYCES STILLATUS VAR. LACRYMALIS)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Fotos oben 1+2 und unten 1+2 von links: Jörg Turk (Pfungstadt) ©                 Fotos oben 3 und unten 3+4 und unten von links: Gerhard Koller ©    Bilder oben 3 und unten 6+7 von links: Erich Schlotterbeck (72585 Riederich) ©        

 

 

 

 

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Neutral.

Geschmack:

Unbedeutend.

Fruchtkörper:

1-4 (60) mm Ø, grünlich, grün-gelblich, gallertartig, weich, durchscheinend, gewunden (überlappt) knopf- bis walzenförmig, zusammenfließend, alt und feucht zerfließend (auflösend).

Fleisch:

Grünlich bis grüngelb, weich.

Sporenpulverfarbe:

Weißlich (13-14,6 x 4-4,6 µm, ohne Schnallen, reif bis zu drei Septen).

Vorkommen:

Abgestorbenem Laub- und Nadelholz, Folgezersetzer, Braunfäule die hier wie Weißfäule aussieht, ganzjährig bei feuchter Witterung.

Gattung:

Gallertpilze.

Verwechslungsgefahr:

Kleinste Gallertträne, Gedrängte Gallertträne, Zerfließende Gallertträne, Verschiedensporige Gallertträne, Gestielte Gallertträne, Riesengallertträne, Gelbweißer Gallertkreisel, Spatelförmiger Hörnling, Riesengallertträne, Zitronengelber Reisigbecherling, Blassgelber Reisigbecherling, Gelbe Baumflechte, Weißdornenrostpilz, Kerndrüsling.

Kommentar:

Eine sichere Bestimmung ist nur per Mikroskop möglich, da auch andere Gallerttränen vielgestaltig auftreten.

Wiki-Link:

https://de.wikipedia.org/wiki/Gallerttr%C3%A4nen

Priorität:

2

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Montag, 30. Dezember 2019 - 22:59:09 Uhr

 

 

“