awillbu1  Blassgelber Reisigbecherling, Blassgelbes Reisigbecherchen               UNGENIESSBAR! 

BISPORELLA SUBPALLIDA (SYN. PEZIZA SUBPALLIDA, CALYCELLA SUBPALLIDA, HYMENOSCYPHUS SUBPALLIDUS)

 

 

 

 

 

Fotos oben 1-5 von links: Jörg Turk (Pfungstadt) ©

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Neutral.

Geschmack:

Mild.

Fruchtkörper:

0,5-1,6 (3) mm Ø, weißlich, blassgelb, ockergelblich, später weißlich ausblassend, stiellose glatte, Rand unförmig aufgebogen, +/- etwas kleiig bereift, oft heller, teils weißlich, Mitte vertieft, jung kugelig, später kreisrund öffnend und tellerförmig werdend.

Fleisch:

Hellgelblich, transparent, weich, wachsartig.

Sporenpulverfarbe:

Weiß, farblos (5-9,2 x 2,5-3 µm, hyalin, spindelig-elliptisch, glatt, mit zwei Öltropfen, teils mehr mit KOH verschwindet dieser, Q = 1,8-3,1, Asci 55-70 x 5-7 µm, Paraphysen septiert, apikal keulig verdickt, fädig).

Vorkommen:

Mischwälder, Auwälder, Edellaubwäldern, Bachauen, entrindetem feuchten Laubholz, gern Esche, rasig-gedrängt, Folgezersetzer, in der Regel nur im frostarmen Spätwinter bis Frühling.

Gattung:

Holzbecherlinge, Reisigbecherchen (BISPORELLA).

Verwechslungsgefahr:

Netzsporiger Moosling, Zitronengelber Reisigbecherling, Gelbe Baumflechte, Schneeweiße Haarbecherchen, Gelbes Knopfbecherchen, Blasses Höhlenbecherchen.

Wiki-Link:

https://en.wikipedia.org/wiki/Bisporella

Priorität:

2

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Dienstag, 18. Februar 2020 - 09:47:07 Uhr

“