awillbu1  Netzsporiger Moosling, Brandstellen-Moosling                               UNGENIESSBAR! 

LAMPROSPORA CARBONICOLA (SYN. BARLAEINA CARBONICOLA, OCTOSPORA CARBONICOLA)

 

 

 

 

 

 

Fotos oben 1+2 und unten 1-3 von links: Jörg Turk (Pfungstadt) ©      Fotos oben 3+4 und unten 4-8: Elsa (pinknailsgirl) (mushroomobserver.org) http://i.creativecommons.org/l/by-sa/3.0/80x15.png

 

 

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Neutral.

Geschmack:

Unbedeutend.

Fruchtkörper:

0,3-0,8 (1) cm Ø, Scheibe gelb, orangegelb, rot, Rand weiß bis heller gelblich, uneben, wellig fransig-gezahnt.

Fleisch:

Gelblich, brüchig.

Sporenpulverfarbe:

Weißlich bis hellgelb (10,5-14,7 x 9,8-14,1 µm, mit feinem netzartigem Ornament, kugelig, subglobos, Paraphysen selten septiert, zylindrisch, apikal etwas keulig verdickt, Haare 150-200 µm lang, an der Basis ca. 10-15 µm dick, hyalin, dickwandig).

Vorkommen:

Steppe, Brachwiesen, nährstoffarmer, moosiger, sandiger Boden, parasitär, Frühjahr bis Spätherbst, RL-G Deutschland (GEFÄHRDUNG unbekannten Ausmaßes).

Gattung:

Becherlinge, Mooslinge.

Verwechslungsgefahr:

Rissrandiger Becherling, Blassgelber Reisigbecherling, Sternsporiger Schildborstling, Warzensporiger Schildborstling, Roter Moosling, Gemeiner Schildborstling, Zitronengelber Reisigbecherling, Gelbe Baumflechte.

Wiki-Link:

https://de.wikipedia.org/wiki/Moosbecherlinge

Priorität:

2

 

 

 

 

 

 

Fotos oben 1-3 von links: Jörg Turk (Pfungstadt) ©

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Mittwoch, 15. Januar 2020 - 07:42:22 Uhr

“