awillbu1  Starkriechender Trompetenpfifferling, Duftleistling, Starkriechender Pfifferling, Gelbe Kraterelle, Gelbstieliger Leistling, Gelbe Kantherelle,              ESSBAR! 

Goldstieliger Pfifferling, Wohlriechenden Craterelle, Duftender Leistling, Starkriechender Leistling, Wohlriechenden Kraterelle, Wohlduftende Pfifferling, Duftende Gabeling

CRATERELLUS LUTESCENS (SYN. CANTHARELLUS AURORA, CANTHARELLUS INFUNDIBULIFORMIS VAR. TUBIFORMIS,  CANTHARELLUS INFUNDIBULIFORMIS VAR. TUBIFORMIS,  MERULIUS TUBAEFORMIS,  

HELVELLA TUBAEFORMIS,  CRATERELLUS LUTESCENS, CANTARELLUS LUTESCENS, CANTHARELLUS LUTESCENS, CANTARELLUS AURORA, TROMPETA AMARILLA, WEISSE ARTEN: CANTARELLUS LUTESCENS FORMA SCHIZOCROICA)

 

Duftleistling3

CantarellusLutescens5

Duftleistling2

 

 

 

 

Fotos oben 2+3 von links: Andreas Kunze http://commons.wikimedia.org/w/index.php?search=Andreas+Kunze

Duftleistling

CantarellusLutescens

 

 

 

Fotos oben 1+2 von links: André Pipirs (Düsseldorf) ©  Bilder oben 3-5 von links: Josef Rösler (Hausham) ©     Bild oben 8 von links: Walter Bethge (Landau) ©

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Obstartig, fruchtartig.

Geschmack:

Mild.

Hut:

1-8 (11) cm Ø, dünnfleischig, gelblich-bräunlich bis leuchtend gelb.

Fleisch:

Dünn, hellgelb bis gelbbraun.

Stiel:

3-8 (12) cm lang, 2-5 (7) mm Ø dick, hell graubraun bis intensiv goldgelb, röhrig hohl, durchbohrt, oft unregelmäßig zusammengedrückt.

Leisten:

Hell graubraun bis intensiv goldgelb, faltig, Leisten oft fast nicht sichtbar, weit herablaufend.

Sporenpulverfarbe:

Cremegelblich (8-11 x 7-8 µm, elliptisch).

Vorkommen:

Mischwald, Herbst bis Spätherbst, Symbiosepilz, selten, RL3 Deutschland (gefährdet).

Gattung:

Leistlinge. Alle Leistlinge essbar!

Verwechslungsgefahr:

Schwärzender Leistling, Trompetenpfifferlinge, Gallertkäppchen, Gelbstieliger Trometenpfifferling.

Besonderheit:

Sehr aromatischer Pfifferling; zwar dünnfleischig aber ein sehr guter Speisepilz.

Kommentar:

Viel seltener als die Trompetenpfifferlinge. Die weißen Formen sind eine sogenannte Varietät, deren Gen die Farben blockiert. Sie werden wissenschaftlich als CANTARELLUS LUTESCENS FORMA SCHIZOCROICA bezeichnet.

Bemerkung:

Einige Autoren sahen früher den Duftleistling und den Gelbstielen Trompetenpfifferling als eine Art. Es sind zwei unterschiedliche Arten. Der Duftleistling hat fast eine glatte Fruchtschicht und die Trompetenpfifferlinge haben deutliche Leisten.

Relativer Speisewert:

Schweiz: Marktfähig; DGfM: Positivliste Speisepilz; 123pilze: Relative Wertigkeit 1.

Wiki-Link:

https://de.wikipedia.org/wiki/Starkriechender_Trompetenpfifferling

Priorität:

1

 

CantarellusLutescens4

CantarellusLutescens2

 

Bilder oben 1-6 und unten 1-4 von links: Josef Rösler (Hausham) ©      Bilder oben 5 und unten 7-9 von links: Walter Bethge (Landau) ©

CantarellusLutescens3

 

 

 

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Montag, 5. Oktober 2020 - 09:38:12 Uhr

“