awillbu1  Grüngebuckelter Risspilz, Grünscheiteliger Risspilz                 atod1  GIFTIG ~ PSILO ~~~ Halluzinogen ~~~

INOCYBE CORYDALINA (SYN. INOCYBE CORYDALINA VAR. CORYDALINA, AGARICUS CORYDALINUS VAR. CORYDALINUS, AGARICUS CORYDALINUS)

 

Foto oben 1 von links: Irene Andersson (irenea) (mushroomobserver.org)     Fotos oben 2+3 von links und unten 7 von links: Gerhard Koller ©

 

 

 

 

Fotos oben 1-4 von links: Eva Skific (Evica) (mushroomobserver.org)      Fotos oben 5+6 von links: Huafang (mushroomobserver.org)

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Unangenehm süßlich.

Geschmack:

Mild.

Hut:

2-6 (8) cm Ø, beigeocker, beigegrau, grünbraun, graubraun, rissig, faserig, Scheitel grünlich, dunkler, später gebuckelt, Rand überstehend, faserig behangen, glockig, kegelig.

Fleisch:

Dünn, weißlich.

Stiel:

3-10 (12) cm hoch, 0,4-1,6 (2) cm Ø dick, hell beigeocker, beigegrau, grünbraun, Spitze heller, zur Basis dunkler bräunlich am Ende grünlich, etwas verdickt, längsfaserig.

Lamellen:

Graubraun, später ockerbraun, grünbraun, ausgebuchtet angewachsen (Burggraben), schmal angeheftet, Schneiden fein weißlich bewimpert.

Sporenpulverfarbe:

Tabakbraun, gelbocker (8-12 x 5-7 µm, elliptisch, Zystiden bauchig, gekront).

Vorkommen:

Laubwald, Parks, gern Eiche, Buche, Symbiosepilz, Sommer bis Spätherbst.

Gattung:

Risspilze. Alle Risspilze gefährlich giftig oder sehr verdächtig.

Verwechslungsgefahr:

Weißrosa Risspilz, Weinroter Risspilz, Strohgelber Risspilz, Voreilender Ackerling, Weißer Rasling.

Kommentar:

Bei Risspilze raten wir jeglichen Genuss ab. Viele Arten sind nur per Mikroskop sicher bestimmbar... diese Art besonders!

Gifthinweise:

Wiki-Link:

https://de.wikipedia.org/wiki/Risspilze

Priorität:

2

 

Fotos oben 1-5 von links: Gerhard Koller ©

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Montag, 14. Dezember 2020 - 22:25:29 Uhr