awillbu1  Michaels Rasentrüffel                                UNGENIESSBAR! 

HYDNOTRYA MICHAELIS (SYN. HYDNOTRYOPSIS MICHAELIS, HELVELLA MICHAELIS, HYDNOTRYA PLOETTNERIANA, GYROCRATERA PLOETTNERIANA, GYROCRATERA PLOETTNERIANA VAR. SABULETORUM)

 

 

 

 

 

 

Fotos oben: Penny Firth (pfirth)mushroomobserver.org) http://i.creativecommons.org/l/by-sa/3.0/80x15.png

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Unbedeutend bis unangenehm stinkend.

Geschmack:

Mild.

Fruchtkörper:

1-4 (6) cm Ø, jung gelblich, später orangebraun, rotbraun bis rötlich fleckend, unregelmäßig hirnartig, knollenförmig, zerfurcht, grubig.

Fleisch:

Anfangs weißlich, hellgelb, später mit fleischrosa bis rosaviolette Kanäle durchzogen, viele Hohlräume, gewundene Zonen (geknautscht-gefaltet).

Stiel:

Fehlt.

Sporenpulverfarbe:

Bräunlich (32 x 24 µm, elliptisch, warzig).

Vorkommen:

Parks, Gärten, Mischwald, bei Eichen, Lärchen, Linden, häufiger in Bergnadelwäldern auf feuchten, weichen, moosigen Stellen, Symbiosepilz, Sommer bis Herbst, sehr selten.

Gattung:

Trüffelartige, Morcheltrüffel, Rasentrüffel (Schlauchpilz).

Verwechslungsgefahr:

Verkannte Rasentrüffel, Rotbraune Rasentrüffel, Gläserne Gehirntrüffel, Bunter Schleimtrüffel, Gelber Wurzeltrüffel, Tannentrüffel, Gemeiner Wurzeltrüffel, Rotbraune Trüffel, Morcheltrüffel.

Wiki-Link:

https://en.wikipedia.org/wiki/Hydnotrya

Priorität:

3

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Sonntag, 11. November 2018 - 23:25:10 Uhr

 

 

“