awillbu1  Pflaumen-Feuerschwamm, Pflaumenfeuerschwamm                                     UNGENIESSBAR! 

PHELLINUS TUBERCULOSUS (SYN. PHELLINUS POMACEUS, BOLETUS TUBERCULOSUS)

                                                                                                                                                                                                                                             

 

 

 

Bild oben 1 von links: Uwe Hückstedt ©     Bilder oben 6 und unten 1-3 von links: Veronika Weisheit (Rostock) ©   Fotos oben 2-5 von links: zaca (mushroomobserver.org)  Bilder unten 4-8 von links: Josef Rösler (Hausham) ©

 

 

 

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Neutral.

Geschmack:

Unbedeutend bis bitter.

Fruchtkörper:

4-7 (9) cm Ø, 1-3 (5) cm dick, zimtbraun, rostbraun, graubraun, rundlich, wulstig, konsolenförmig, oft überstehend, glatt und matt strukturiert. Rand (Wachstumszone) zimtbraun, Oberfläche oft mit Algen grün gefärbt.

Fleisch:

Zimtbraun, rostbraun, graubraun, zähe, korkartig, hart.

Stiel:

Kein, mit Rinde konsolenförmig verwachsen.

Röhren/Poren:

Rundlich 4-5 je mm, zimtbraun, rostbraun, graubraun.

Sporenpulverfarbe:

Bräunlich (3,8-6,2 µm, rundlich).

Vorkommen:

Auwald, Laubwald, älteren Streuobstwiese, an Pflaumen- und Schlehenbäumen besonders häufig, aber auch an Kirsche, Hasel, Weißdorn, Mandelbaum, Zwetschgen und anderen Laubbäumen, parasitär, Weißfäuleauslöser, mehrjährig.

Gattung:

Feuerschwämme.

Verwechslungsgefahr:

Gemeiner Feuerschwamm, Muschelförmiger Feuerschwamm, Grauer Feuerschwamm, Eichenfeuerschwamm, Kiefern Feuerschwamm, Tannenfeuerschwamm, Eichenfeuerschwamm.

Kommentar:

Bäume können noch Jahre weiterleben, da der Pflaumen Feuerschwamm relativ wenig aggressiv gegen den Wirt ist.

Wiki-Link:

https://de.wikipedia.org/wiki/Pflaumen-Feuerschwamm

Priorität:

2

 

 

 

 

 

 

 

 

Bilder oben 1-3 von links: Roswitha Wayrethmayr (Sankt Gilgen) ©  Bild oben 4 von links: Josef Rösler (Hausham) ©   Bilder oben 5+6 von links: Klaus Stangl (Bindlach) ©                                             

 

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Mittwoch, 18. Dezember 2019 - 21:12:36 Uhr