awillbu1  Weißer Ackerling, Rissiger Ackerling                             ESSBAR! 

AGROCYBE DURA (SYN. AGARICUS OBTURATUS, AGARICUS MOLESTUS)

 

 

 

 

 

Fotos oben 1 von links: vesna maric (kalipso) (mushroomobserver.org)     Fotos oben 2-4 von links: Gerhard Koller ©            Bilder unten 1-7 von links: Walter Bethge (Landau) ©

 

 

 

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Angenehm, kakaoartig, zerdrücktem Gras, gemähter Rasen, +/- auch schwach mehlartig, +/- auch etwas aromatisch-pilzig.

Geschmack:

Mild, sehr selten auch etwas bitterlich, etwas adstringierend, +/- auch schwach mehlartig.

Hut:

2-6 (8) cm Ø, weißlich, cremeweiß, cremegelb, hell ockergelb, fast glatt, feucht schmierig, schwach klebrig, trocken felderig rissige Huthaut. Rand und Oberfläche mit Velumresten behangen, Habitus jung halbkugelig, später flach gewölbt.

Fleisch:

Weißlich, fest, dick, Basis mit weißen Mycelsträngen.

Stiel:

4-9 (11) cm lang, 4-8 (11) mm Ø dick, weißlich, etwas bräunend, mit häutiger, geriefter, vergänglicher Ringzone, Oberfläche flockig-faserig, Basis mit Rhizomorphen (Myzelfäden).

Lamellen:

Jung cremefarben bis blassgrau, graubraun, reif steingrau, später tabakbraun, mit lila oder violettem Schein, ausgebuchtet angewachsen, vereinzelt gegabelt, mit Zwischenlamellen, Schneiden weiß, wellig, gezähnelt.

Sporenpulverfarbe:

Tabakbraun (8-14 x 5-7,5 µm, ellipsoid, schlank ovoid, Keimporus abgestutzt > 1 µm Ø, in KOH gelb, Q = 1,6, Cheilozystiden 15-40 µm, Schneiden steril, Pleurozystiden 20 x 49 µm, utriform, Basidien viersporig, Schnallen vorhanden).

Vorkommen:

Parks, Äcker, Wiesen, Weiden, in Gärten, Obstgärten, in lichten Wäldern, auch auf Holzresten, Rindenmulch, Nadelstreu, Folgezersetzer, Frühsommer bis Herbst, auch in einzelnen Büscheln wachsend.

Gattung:

Ackerlinge.

Verwechslungsgefahr:

Voreilender Ackerling, Krönchenträuschling, Schmalblättriger Faserling, Lederbrauner Erdschüppling, Weiße Trichterlinge.

Kommentar:

Wird oft mit dem Voreilender Ackerling verwechselt, dieser hat aber einen Mehlgeruch und tritt meist im Frühjahr auf. Beide Arten mittelmäßige Speisepilze!

Relativer Speisewert:

123pilze: Relative Wertigkeit 5.

Wiki-Link:

https://de.wikipedia.org/wiki/Weißer_Ackerling

Priorität:

1

 

 

 

 

 

Bilder oben 1-6 von links: Walter Bethge (Landau) ©

 

 

 

 

 

 

 

Bilder oben 1-5 von links: Dieter Wächter (Thiersheim) ©

 

 

 

 

 

 

Mikrobilder oben 1-5 und unten 1-5 von links: Georg Probst ©

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mikrobilder oben 1-5 von links: Georg Probst ©

 

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Donnerstag, 28. Mai 2020 - 18:45:28 Uhr